Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Geheimdienste fragten Asylbewerber aus
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Geheimdienste fragten Asylbewerber aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 30.01.2016
Anzeige
Berlin

Bundesnachrichtendienst (BND) und Verfassungsschutz sind zwischen 2000 und 2013 an 850 Asylbewerber herangetreten, um von ihnen Informationen abzuschöpfen. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über die der "Spiegel" am Samstag berichtete und die auch der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Informationen gegen Schutzstatus

477 der Asylbewerber wurde anschließend ein Schutzstatus gewährt, mit dem sie in den Deutschland bleiben können - also Asyl oder Flüchtlingsschutz. Die Linke mutmaßt nun, dass die Geheimdienste den Asylbewerbern den Schutzstatus im Gegenzug für Informationen angeboten haben.

"Flüchtlinge wurden jahrzehntelang faktisch von BND und BfV (Bundesamt für Verfassungsschutz) erpresst - ein völlig inakzeptables Vorgehen in demokratischen Rechtsstaaten", sagte die Linke-Politikerin Martina Renner der Deutschen Presse-Agentur. Der Wahrheitsgehalt von so gewonnenen Angaben sei nicht belastbar. Um welche Themen es bei der Kontaktaufnahme ging, ging aus der Antwort der Bundesregierung nicht hervor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Die Russlanddeutschen und der "Fall Lisa" - "Mit Faschisten auf der Straße"

Die Russlanddeutschen gelten als strebsam und unauffällig. Nun gehen sie auf die Straße und lassen sich von Putin und Rechtsextremen ausnutzen. Was ist passiert?

02.02.2016

Im April ist US-Präsident Barack Obama in Hannover zu Besuch. Drei Monate vorher hat der Botschafter John B. Emerson nun seine eigene Tour durch die Stadt absolviert. Im Interview spricht er über Obamas Präsidentschaft, eine Kanzlerin auf dem „Time“-Cover – und die Frage, ob Donald Trumps Kandidatur ein Gag ist.

02.02.2016

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump steigt aus einer TV-Debatte aus - weil der US-Fernsehsender Fox ihm keine Gage zahlen will. Aus Des Moines berichtet unser US-Korrespondent Stefan Koch.

Stefan Koch 01.02.2016
Anzeige