Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Geiselnahme in Postamt unblutig beendet

Polizeieinsatz in Paris Geiselnahme in Postamt unblutig beendet

Die Polizei hat eine Geiselnahme in einem Postamt von Colombes – etwa zehn Kilometer nordwestlich von Paris – unblutig beendet. Der bewaffnete Täter wurde festgenommen, die Geiseln unverletzt befreit. Nach ersten Informationen soll es sich nicht um einen einen terroristischen Hintergrund gehandelt haben.

Voriger Artikel
Kerry zu Besuch in Paris
Nächster Artikel
Europas Polizei geht gegen Islamisten vor

Der Geiselnehmer hat die Postfiliale verlassen und wird festgenommen.

Quelle: afp

Paris. Eine Geiselnahme in einem Vorort von Paris ist unblutig zu Ende gegangen. Der Täter ergab sich - etwa eineinhalb Stunden nachdem er am Freitag ein Postamt gestürmt hatte. Dabei hatte er zwei Menschen in seine Gewalt gebracht. Aus Polizeikreisen wurde mitgeteilt, es habe keinen Sturmangriff gegeben, der Mann habe sich selbst gestellt. Die Geiseln stünden unter Schock, seien aber unverletzt geblieben.

Um das weiträumig abgesperrte Postamt herum waren etliche Polizeikräfte zusammengezogen worden, darunter Eliteeinheiten der französischen Terrorbekämpfung. Im Großraum Paris gilt nach dem islamistischen Terror der vergangenen Woche höchste Alarmstufe. Eine Geiselnahme in einem jüdischen Lebensmittelladen mit vier Todesopfern gehörte zu der Terrorserie.

In der Pariser Vorstadt Colombes ist es zu einer Geiselnahme in der Postfiliale gekommen.

Zur Bildergalerie

Der Bewaffnete vom Freitag hatte sich nach Angaben der Polizei in dem Postbüro von Colombes, etwa zehn Kilometer nordwestlich von Paris, verbarrikadiert. Der Täter sei als Krimineller polizeibekannt, berichteten Medien. Nach den Berichten soll er selbst die Polizei angerufen und gesagt haben, er sei mit Handgranaten und Kalaschnikows bewaffnet. Die Polizei sprach von zusammenhanglosen Äußerungen des Täters.

Was der Mann beabsichtigte, war zunächst völlig unklar. Der Mann handelte allein, ergaben Überprüfungen. "Fünf Personen konnten durch den Hinterausgang fliehen", berichtete die Polizei nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP. Über dem Postamt kreiste ein Helikopter des Zivilschutzes.

 

dpa/afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schlag gegen Extremisten
Foto: Schlag gegen den gewaltbereiten Islamismus: Die belgische Polizei hat zwölft Menschen wegen Terrorverdachts festgenommen.

Mit mehreren Razzien und zahlreichen Festnahmen sind Polizeibehörden in Europa gegen Mitglieder der islamistischen Szene vorgegangen. In Belgien wurden 13 mutmaßliche Terroristen festgenommen und zwei weitere getötet. In Frankreich wurden zwei Islamisten gefasst.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.