Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Gericht kippt Bebauung des Gezi-Parks
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Gericht kippt Bebauung des Gezi-Parks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 03.07.2013
Tausende Türken hatten gegen die Bebauungspläne und den türkischen Präsidenten Erdogan protestiert. Quelle: Archiv
Anzeige
Istanbul

An den Bebauungsplänen hatten sich die wochenlangen Massenproteste in der Türkei entzündet. Das Gericht sei damit einem Antrag unter anderem der Istanbuler Architektenkammer gefolgt, berichtete die „Hürriyet Daily News“.

Die Entscheidung sei bereits im vergangenen Monat getroffen, aber erst am Mittwoch veröffentlicht worden.

Die landesweite Protestwelle in der Türkei hatte sich Ende Mai an der brutalen Räumung eines Protestlagers im Gezi-Park entzündet. Die Regierung plant dort den Nachbau einer osmanischen Kaserne, in der es Wohnungen, Geschäfte oder ein Museum geben soll. Inzwischen richten sich die Demonstrationen aber vor allem gegen den autoritären Regierungsstil von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.

Die Regierung hat angekündigt, einen gerichtlich verfügten Baustopp im Gezi-Park im Taksim-Platz in Istanbul zu akzeptieren. Unklar blieb, ob die am Mittwoch bekannt gewordene Entscheidung des Istanbuler Gerichts endgültig ist. Der Park ist derzeit von Polizisten abgeriegelt und für die Öffentlichkeit gesperrt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kanzlerin bleibt unnachgiebig. Edward Snowden darf nicht nach Deutschland. Die Entscheidung stößt nicht nur bei Grünen und Menschenrechtlern auf Unverständnis.

03.07.2013
Deutschland / Welt Machtkampf in Ägypten - Angst vor Militärputsch

Nach Ablauf des Ultimatums wartet Ägypten auf eine Entscheidung der Armee. Präsident Mursi lehnt einen Rücktritt weiter ab. Dessen Anhänger sprechen schon von Putsch und warnen vor Blutvergießen.

03.07.2013

Griechenland hofft darauf, nach der Bundestagswahl weitere Schulden erlassen zu bekommen. Im EU-Parlament gehen die Meinungen darüber auseinander, in Berlin mahnen Oppositionspolitiker, Kanzlerin Angela Merkel solle den Deutschen reinen Wein einschenken.

Marina Kormbaki 05.07.2013
Anzeige