Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Graffiti des toten Flüchtlingsjungen zerstört

Mit Parolen übermalt Graffiti des toten Flüchtlingsjungen zerstört

Das große Graffiti des toten Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi auf einer Mauer in Frankfurt/Main ist von Unbekannten übermalt worden.

Voriger Artikel
Grüne kritisieren Anti-Terror-Paket
Nächster Artikel
Bleiben die Briten in der EU oder nicht?

Das Graffiti des ertrunken Aylan wurde mit der Aussage "Grenzen retten Leben" übermalt.

Quelle: Andreas Arnold/dpa

Frankfurt/Main. Über Gesicht und Oberkörper sind die Parolen "Grenzen retten Leben" und klein darunter "Fuck Antifa" gesprayt. Fotos des syrischen Jungen, dessen Leiche an den Strand von Bodrum in der Türkei angespült wurde, gingen im September vergangenen Jahres um die Welt. Die Künstler Oguz Sen und Justus Becker hatten das 20 mal 6 Meter große Bild angefertigt, um die Flüchtlingspolitik der EU zu kritisieren.

Die Frankfurter Polizei ermittele derzeit in alle Richtungen und prüfe die Einleitung eines Strafverfahrens, sagte Sprecherin Virginie Wegner am Mittwoch. Bisher gebe es keine Hinweise, die Polizei suche nach Zeugen. Die Künstler wollen das Graffiti wiederherstellen und sammeln dafür Spenden.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr