Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Athen bittet IWF um Verlängerung der Frist
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Athen bittet IWF um Verlängerung der Frist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 30.06.2015
Wie geht es mit Griechenland weiter? Quelle: dpa
Anzeige
Athen/Brüssel

Der auch für Wirtschaft und Finanzen zuständige Vize-Regierungschef Giannis Dragasakis sagte am Dienstagabend dem griechischen TV-Sender ERT, die Regierung habe um eine Fristverlängerung bis November gebeten. Beim IWF sei ein entsprechender Antrag eingereicht worden. Die griechische Regierung beantragte damit nur wenige Stunden vor Fälligkeit der Zahlung in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro eine Verlängerung. Schon zuvor hatte die Regierung in Athen indes gesagt, dass sie den Betrag nicht zahlen werde.

IWF-Chefin Christine Lagarde hatte ihrerseits eine "Gnadenfrist" für Athen allerdings bereits klar ausgeschlossen. Griechenland droht in den kommenden Tagen die Pleite und der Austritt aus der Eurozone. Das in der Nacht zum Mittwoch auslaufende Hilfsprogramm für Griechenland wurde nicht verlängert. Die US-Ratingagentur Fitch senkte die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf die Note CC und begründete dies mit dem Scheitern der Verhandlungen mit den Geldgebern sowie mit dem für Sonntag angesetzten Referendum über die Reformforderungen der Gläubiger.

Eurogruppe will am Mittwoch wieder beraten

Der Eurogruppe will an diesem Mittwoch wieder telefonisch über Griechenland beraten. Es würden neue Vorschläge aus Athen erwartet, berichteten Diplomaten in Brüssel. Das bisherige Rettungsprogramm für Griechenland läuft in der Nacht zum Mittwoch aus. Nach neuesten Angaben von Diplomaten verfallen deshalb europäische Hilfen von rund 16,3 Milliarden Euro. Zuletzt waren Experten von knapp 15,5 Milliarden ausgegangen.

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Griechenland-Krise macht Brüssel einen Vermittlungsversuch in letzter Minute. Das Brüsseler Last-Minute-Angebot verlangt dem griechischen Premier Tsipras einiges ab. Ob Tsipras diese Offerte annehmen will, ist offen. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist skeptisch, dass es zu einer Einigung kommt.

30.06.2015
Deutschland / Welt Berichte aus dem griechischen Alltag - "Entwicklungsland? Sind wir doch längst!"

Die Mächtigen dieser Welt entscheiden über Griechenlands Zukunft – doch was sagen die kleinen Leute vor Ort? Unsere Reporterin Marina Kormbaki ist eine Woche in Griechenland unterwegs und berichtet jeden Tag von dort. Heute: Ein geduldiger Frisör und zwei zerstrittene Studenten.

Marina Kormbaki 03.07.2015
Deutschland / Welt Griechenland vor Zahlungsunfähigkeit - Varoufakis droht mit Klage

Die griechische Regierung wird die am Dienstag fällige Kreditrate beim IWF nach eigenem Bekunden nicht fristgerecht begleichen. Das kündigte der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in einem TV-Interview an. Finanzminister Varoufakis droht derweil mit einer Klage gegen EU-Institutionen.

30.06.2015
Anzeige