Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Großbritanniens Innenministerin erwägt Ausgangssperre
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Großbritanniens Innenministerin erwägt Ausgangssperre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 16.08.2011
Großbritanniens Innenministerin Theresa May will Konsequenzen aus den Randalen ziehen. Quelle: dpa
Anzeige
London

Großbritanniens Innenministerin Theresa May will im Streit um die richtige Strategie gegen Bandenkriminalität jetzt auch Ausgangssperren ermöglichen. Dabei ist auch eine Art Hausarrest für Jugendliche im Alter unter 16 Jahren im Gespräch. Im Innenministerium werde diskutiert, wie der Polizei entsprechende Werkzeuge an die Hand gegeben werden könnten, sagte May am Dienstag in London. Dafür bedürfe es aber einer Gesetzesänderung.

„Unter dem bisher geltenden Gesetz gibt es keine Möglichkeit, eine generelle Ausgangssperre in einer bestimmten Gegend zu verhängen“, sagte sie. Auch die Handhabe gegen Jugendliche unter 16 Jahren sei bisher begrenzt. „Das sind die Änderungen, über die wir reden müssen“, sagte die Ministerin.

May will jedoch an den Plänen der Regierung festhalten, die Ausgaben für die Polizei in den kommenden vier Jahren um 20 Prozent zu kürzen. Es sei weniger entscheidend, wie viele Polizisten zur Verfügung stünden. Viel entscheidender sei, wie man sie im entscheidenden Moment in Position bringe, sagte sie.

Der Chef der Polizeigewerkschaft Police Federation, Paul McKeever, bezeichnete die Rede der Ministerin als „Schlag in Gesicht“ für die Polizei. „Ich habe schon vergangenes Jahr Unruhen und kriminelles Verhalten vorhergesagt, aber die Regierung hat mir nicht zugehört“, sagte McKeever.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

England hat die erste ruhige Nacht seit Tagen erlebt. Doch Polizei und Bevölkerung bleiben in höchster Alarmbereitschaft. Die Politik will auch langfristig hart durchgreifen. Selbst der Einsatz von Soldaten und Internetverbote sind im Gespräch.

11.08.2011

Der britische Premier gibt Randalierern ein klares Zeichen: Das Land will mit allen nötigen Mitteln Recht und Ordnung wiederherstellen. Auf die Kürzungen bei der Polizei will Cameron jedoch nicht verzichten.

11.08.2011

Nach tagelangen Krawallen verläuft der Abend in London verhältnismäßig ruhig – dafür brennt es in Manchester. Ein Heer von Polizisten soll in der Hauptstadt für Sicherheit sorgen. Die Briten blicken geschockt auf die Jugendkrawalle mit einem ersten Todesopfer.

09.08.2011

Kanzlerin Merkel reist am Dienstag nach Paris, um mit Frankreichs Staatspräsident Sarkozy nach Lösungen für die Schuldenkrise im Euro-Raum zu suchen. Die umstrittenen Eurobonds sind nach offiziellen Angaben beider Seiten kein Thema. Die Bundesregierung lehnt Gemeinschaftsanleihen strikt ab.

16.08.2011

Der Rücktritt von Christian von Boetticher hat in der schleswig-holsteinischen CDU gleich mehrere Lücken hinterlassen. Doch nach Jost de Jager, der als neuer Favorit für die Spitzenkandidatur bei den Landtagswahlen gilt, ist mit Hans-Jörn Arp nun auch der Favorit für den Fraktionsvorsitz gefunden.

16.08.2011

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Libyen hat Gaddafi Medienberichten zufolge eine Kurzstreckenrakete auf sein eigenes Volk abfeuern lassen. Die Scud-Rakete verfehlte ihr Ziel jedoch um 80 Kilometer.

16.08.2011
Anzeige