Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Grüne fordern Neuvergabe der Fußball-WM 2018
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Grüne fordern Neuvergabe der Fußball-WM 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 16.05.2016
Russlands Präsident Wladimir Putin (re.) und der damalige FIFA-Präsident Joseph S. Blatter während der Auslosung der Gruppen für die Fußball-WM 2018 in Russland. Quelle: Marcus Brandt
Anzeige
Berlin

„Ein Land, das im tiefsten Dopingsumpf steckt, ist ungeeignet als Austragungsort für internationale Sportereignisse und Wettkämpfe“, erklärte Özcan Mutlu, Sprecher für Sportpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Außerdem müssten das Internationale Olympische Komitee, die Anti-Doping-Agentur Wada und die Großsponsoren „handeln und Konsequenzen ziehen, sollten sich diese Vorwürfe bewahrheiten“.

Auch der Berliner Landessportbund-Chef Klaus Böger (SPD) forderte den Weltfußballverband auf, die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 nach Russland zu überprüfen.  „Die Fifa ist ja jetzt teilweise neu aufgestellt“, sagte der frühere Berliner Bildungs- und Sportsenator. „Dann soll sie den Mumm haben, das zu klären.“ Außerdem erklärte Böger, Russland müsse von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen werden. „Wenn man den Rest der olympischen Ideale retten will, geht es nicht anders, als ein Land auszuschließen, das systematisches Doping betreibt.“ Wenn Russland nicht an den Spielen teilnehme, gehe die Welt nicht unter. „Im Gegenteil: Wer jetzt durchgreift, ist nicht der Zerstörer des Sports, sondern der Retter des Sports.“

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Flüchtlinge in Jordanien - Es wird jetzt wirklich eng

In Jordanien ist jeder dritte Einwohner ein Flüchtling. Schulen machen Doppelschichten, die Mieten steigen ins Unbezahlbare, das Wasser reicht kaum. Wie lange halten die Einheimischen das aus? Besuch in einem Land auf der Kippe.

16.05.2016

Auf Bundespräsident Joachim Gauck wächst quer durch die politischen Lager der Druck, rasch zu entscheiden, ob er für eine zweite Amtszeit antritt oder nicht.

16.05.2016

Aus der Vergangenheit von Donald Trump ist eine bizarre Geschichte ans Licht gekommen: Er soll sich unter der falschen Identität "John Miller" 1991 als sein eigener Pressesprecher ausgegeben haben. Dabei hat er auch über seinen Erfolg bei berühmten Frauen geplaudert.

13.05.2016
Anzeige