Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Guttenberg startet Wahlkampftour für die CSU
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Guttenberg startet Wahlkampftour für die CSU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 29.08.2017
Ein politisches Comeback der einstigen CSU-Hoffnung ist noch fraglich. Quelle: dpa
Anzeige
Kulmbach

Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg greift für die CSU in den Bundestagswahlkampf ein. Zum Auftakt seiner Tour durch den Freistaat hat er ein Heimspiel: Er spricht am Mittwoch (19.30 Uhr) in seinem früheren Wahlkreis Kulmbach. Hier holte er bei der Bundestagswahl 2009 insgesamt 68,1 Prozent der Erststimmen - ein deutschlandweiter Rekord.

Im September folgt noch eine Reihe von weiteren Terminen, unter anderem wird Guttenberg am 4. September beim Volksfest Gillamoos im niederbayerischen Abensberg auftreten.

Ein Comeback des 45-Jährigen bleibt offen

Der einstige Polit-Star war 2011 nach der Plagiatsaffäre um seine Dissertation als Verteidigungsminister zurückgetreten. Die Universität Bayreuth entzog ihm zudem den Doktortitel. Guttenberg verließ mit seiner Familie Deutschland in Richtung USA.

Inwieweit die Wahlkampfhilfe für die CSU auf ein politisches Comeback des 45-Jährigen hindeutet, ist noch offen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zweite Bundesleserkonferenz in Berlin: Gast des RedaktionsNetzwerk Deutschland war diesmal der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland. Der 76-jährige ehemalige Journalist beherrscht die Klaviatur der Publicity perfekt. Doch spielt er auch immer wieder dieselbe Melodie.

30.08.2017

Boris Johnson gerät zunehmend in die Kritik. Der britische Außenminister war das Gesicht der Brexit-Kampagne und doch meldet er sich während der Verhandlungen zum EU-Austritt kaum mit einer Vision über Brexit-Britannien zu Wort. Gerade erst ist ein vernichtender Artikel über Johnson erschienen, es ist nicht der erste.

29.08.2017

Grünen-Chef Cem Özdemir fordert eine Distanzierung der SPD von Altkanzler Gerhard Schröder. Dessen möglichen Posten beim russischen Ölkonzern Rosneft bezeichnete er gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) als „Putin-Lobbyismus“.

29.08.2017
Anzeige