Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Gysi ruft Linke zur Mäßigung auf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Gysi ruft Linke zur Mäßigung auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 12.01.2017
Der Linken-Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi. Quelle: dpa
Berlin

Angesichts der Forderungen seiner Partei, die Spitzensteuer für Vermögende und Super-Reiche zwischen 53 Prozent (oberhalb von 70.000 Euro Jahreseinkommen), von 60 Prozent (oberhalb von 260.000 Euro) und von 75 Prozent (für Einkommen über einer Million) zu staffeln, sagte Gysi dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND): „Ich kenne diese Steuermärchen. Die hat auch schon Frankreichs Präsident Hollande erzählt und ist damit gescheitert. Das wirkt radikal, bringt aber nichts.“ Und weiter: „Wir brauchen mehr Steuergerechtigkeit im Bündnis mit dem Mittelstand.“

Ab Freitagabend trifft sich die Linke in Berlin zu ihrem zweitägigen politischen Jahresauftakt. Am Sonnabend präsentiert die Parteiführung ihren Entwurf fürs Wahlprogramm.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pläne von Innenminister Thomas de Maizière (CDU), künftig wieder Flüchtlinge nach Griechenland zurückzuschicken, stößt auf scharfe Kritik der Opposition. „Statt weiter Menschen zurückzuführen, braucht es jetzt zwingend eine humanitäre Großoffensive“, fordert die Grünen-Politikerin Luise Amtsberg.

12.01.2017

Die Bundesregierung zählt in Deutschland mehr linksextremistische „Gefährder“ und terroristische Helfer als Rechtsextremisten. Die Linken-Bundestagsabgeordnete Martina Renner warf der Regierung vor, die Gefahr von rechts zu verharmlosen.

12.01.2017

„Ich beantworte ihnen keine Fragen“, „Sie sind Fake-News“: Donald Trump hat seine erste Pressekonferenz seit der Wahl gegeben und sich so unberechenbar und schroff wie schon im Wahlkampf gezeigt. Journalisten attackierte er persönlich. So reagierten die internationalen Medien.

12.01.2017