Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Hacker-Angriff auf Polizei größer als angenommen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hacker-Angriff auf Polizei größer als angenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 16.07.2011
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Düsseldorf

Der Angriff sei aber erst Anfang 2011 entdeckt worden. Trojaner sind Programme zum Ausspähen von Daten, die von Hackern in Computer eingeschleust werden.

„Focus Online“ zitierte einen nicht namentlich genannten Sicherheitsbeamten mit der Befürchtung, dass hunderte geheime Ermittlungsverfahren im Internet auftauchen könnten. Nach Angaben der Bundespolizei vom Samstag gibt nur noch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe, bei der Anzeige erstattet wurde, Auskunft zu dem Fall. Dort war für eine Stellungnahme niemand zu erreichen. Auch beim BSI und dem Zollkriminalamt gab es keine Informationen.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderte eine sofortige externe Überprüfung der IT-Sicherheit bei der Bundespolizei. „Die Neuordnung der Informationstechnik im Zuge der letzten Neuorganisation der Bundespolizei ist von Anfang an sehr schlecht gelaufen“, erklärte Josef Scheuring, Vorsitzender der Bundespolizei-Abteilung in der GdP, am Samstag. „Jetzt ist es wichtig, dass die vorhandenen Probleme endlich vom Grunde her angegangen werden.“

Mit Hilfe von sogenannten Trojanern sollen Hacker der Gruppe „no name crew“ Zugriff auf den betroffenen Server der Bundespolizei im westfälische Swisstal-Heimerzheim und das Ortungssystem „Patras“ gehabt haben. Geheime Überwachungsdaten wie Passwörter oder Namen von Fahndern und observierten Kriminellen landeten auf diesem Weg im Netz. Drei mutmaßliche Hacker seien bereits identifiziert worden, berichtete „Focus Online“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den Querelen um Wladimir Putin als Preisträger wird der Quadriga-Preis dieses Jahr nicht vergeben. Putin sollte „für seine Verdienste für die Verlässlichkeit und Stabilität der deutsch-russischen Beziehungen“ ausgezeichnet werden.

16.07.2011

Bei den jüngsten Massendemonstrationen in Syrien sind nach Angaben von Menschenrechtlern mindestens 41 Menschen getötet worden. Sicherheitskräfte hatten nach den Freitagsgebeten Oppositionsangaben zufolge in mehreren Städten des Landes auf Demonstranten geschossen.

16.07.2011

Fünf Verhandlungsrunden an fünf Tagen im Weißen Haus sind US-Präsident Obama offenbar genug. Jetzt will er endlich eine Einigung auf die dringend notwendige Erhöhung der Schuldengrenze sehen - und stellt den Parteispitzen ein Ultimatum.

15.07.2011
Anzeige