Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Hackergruppe „Anonymous“ greift Iran an
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hackergruppe „Anonymous“ greift Iran an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 03.06.2011
Der iranische Präsident Ahmadinedschad ist seit 2005 im Amt. Quelle: dpa
Anzeige

Aktivisten der Hackergruppe „Anonymous“ haben nach eigenen Angaben von Servern der iranischen Regierung Tausende E-Mails gestohlen. Wie ein beteiligter iranischer Hacker dem Internetblog TheNextWeb erklärte, fand die Attacke bereits vor einigen Tagen statt. Die Rechner befänden sich weiterhin unter der Kontrolle der Aktivisten, sagte er. Die Internetseite des iranischen Außenministeriums war am Freitagnachmittag nicht zu erreichen.

Hintergrund der Aktion sei der fünfte Jahrestag der Wahl des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad gewesen. "Wir mussten etwas tun", sagte der Hacker mit Blick auf den Jahrestag. Für den 17. Juni, den Tag der Wahl vor fünf Jahren, kündigte er einen weiteren, großangelegten Angriff auf die iranische Regierung an. Deren Server sollen durch massenhafte Anfragen, einer sogenannten DDoS-Attacke, in die Knie gezwungen werden. Eine offizielle Stellungnahme seites der iranischen Behörden gibt es bislang nicht.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kanzlerin schaltet auf Kompromiss mit den Ländern. Die Atommeiler sollen stufenweise bis 2022 vom Netz - unwiderruflich. Damit ist parteiübergreifende Einigkeit über den Atomausstieg in Sicht. Zu klären ist noch eine Reserve für den Fall von Stromengpässen.

03.06.2011

Bei einer Attacke auf eine Moschee neben dem Haus des jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Salih sind am Freitag mehrere Politiker verletzt worden. Augenzeugen berichteten, Parlamentspräsident Jahja al-Rai und Vize-Ministerpräsident Raschad al-Alimi hätten Verletzungen erlitten, als das Gebäude von Granaten getroffen wurde.

03.06.2011

Der serbische Ex-General Ratko Mladic, dem die schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit 1945 zur Last gelegt werden, ist am Freitag erstmals vor seinen Richtern im UN-Tribunal in Den Haag erschienen. Serbien fordert unterdessen eine Belohnung für die Verhaftung von der EU.

03.06.2011
Anzeige