Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Heftige Kämpfe um syrischen Militärflughafen

30 Extremisten getötet Heftige Kämpfe um syrischen Militärflughafen

Syrische Soldaten haben bei heftigen Kämpfen um einen strategisch wichtigen Militärflughafen im Osten des Landes mindestens 30 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet.

Voriger Artikel
Wie Merkels Tabubruch ablief
Nächster Artikel
Hilfskonvoi passiert ukrainische Grenze

IS-Kämpfer versuchen die letzte Stellung im Osten einzunehmen.

Quelle: Reuters

Al-Rakka. Dutzende Extremisten seien verletzt worden, meldete die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag. Die syrische Armee habe Verstärkungen in das Kampfgebiet geschickt.
IS-Kämpfer versuchen seit Tagen, den Flughafen Al-Tabka einzunehmen. Er ist die letzte Bastion des Regimes in der ostsyrischen Provinz Al-Rakka. Sollten die IS-Kämpfer den Flughafen erobern, könnten sie die Region unbehelligt beherrschen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana hatte am Donnerstag Meldungen zurückgewiesen, die Sunnitenmiliz sei bereits auf das Flughafengelände vorgerungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Terrormiliz Islamischer Staat
Foto: Bei den abgebildeten Personen soll es sich um Kämpfer der Terrormiliz IS handeln.

Nach Angaben von Menschenrechtlern soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mindestens 4000 Gefangene in Syrien in ihrer Gewalt haben. Rund 20 Gefangene sollen Amerikaner und Europäer sein. Laut "Guardian" sind ein Däne und zwei Italienerinnen in der Hand der IS.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Diese Parlamentarier verlassen den Landtag

Im niedersächsischen Parlament beginnt das große Stühlerücken. Für viele Abgeordnete bedeutet die letzte Sitzung der Legislaturperiode das Ende ihrer Zeit dort - einige treten nicht mehr an.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr