Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Sorge um Altkanzler Helmut Kohl

„Gesundheitszustand ernst“ Sorge um Altkanzler Helmut Kohl

Helmut Kohl geht es noch nicht besser. Sein Zustand sei nach mehreren Operationen ernst, teilte das Berliner Büro des Altkanzlers am Mittwoch mit. Der 85-Jährige wird seit Mai in einer Klinik behandelt.

Voriger Artikel
Carsten Sieling ist neuer Bremer Regierungschef
Nächster Artikel
Bundesregierung gegen Ausweitung teurer Erdkabel

Altkanzler Helmut Kohl wird seit Mai in einer Klinik behandelt.

Quelle: dpa/Archiv

Berlin. Altkanzler Helmut Kohl ist nach mehreren Operationen nicht auf dem Weg der Besserung. Sein Berliner Büro teilte am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, der 85-Jährige sei seit seinem orthopädischen Eingriff - einer Hüftoperation -  Anfang Mai weiterhin in medizinischer Behandlung in einer Klinik.

„Es sind nach dem Ersteingriff leider weitere medizinische Behandlungen notwendig geworden.“ Es herrsche weiter Zuversicht, dass die Genesung gelinge. Er sei auch ansprechbar. „Der Gesundheitszustand ist gleichwohl ernst“, hieß es in der schriftlichen Erklärung.

Nach der Hüftoperation hatte sich Kohl einer Darmoperation unterziehen müssen. Bereits bei einem Sturz nach einer Knie-Operation 2008 hatte der langjährige CDU-Vorsitzende (1973 bis 1998) und Bundeskanzler (1982 bis 1998) ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Seither ist er auf einen Rollstuhl angewiesen und kann nur schwer sprechen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Niedersächsischer Landtag beschließt Auflösung

Nach knapp 20 Minuten war alles vorbei: Per namentlicher Abstimmung haben die Abgeordneten des Landtags die Auflösung des Parlaments beschlossen. Damit ist der Weg für die Neuwahlen endgültig frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr