Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bundeswehr startet Ebola-Luftbrücke

Hilfe für Liberia Bundeswehr startet Ebola-Luftbrücke

Hilfe für die unter dem Ebola-Virus leidenden westafrikanischen Länder: Die Bundeswehr hat die Luftbrücke aufgenommen und am Freitag mit einer Transall-Maschine fünf Tonnen Hilfsgüter nach Liberia gebracht.

Voriger Artikel
Behörden forcierten Ausreise von Islamisten
Nächster Artikel
Britische Geisel Alan Henning enthauptet

Mit einer Transall-Maschine hat die Bundeswehr Hilfsgüter nach Liberia geliefert.

Quelle: dpa

Berlin. Eine Transportmaschine flog die Hilfsgüter vom senegalesischen Dakar in die liberianische Hauptstadt Monrovia, sagte eine Sprecherin des Bundesverteidigungsministeriums.

Es wurde unter anderem medizinisches Material wie Schutzanzüge geliefert. Seit wenigen Tagen sind zwei Transall-Maschinen in Dakar für die Luftbrücke stationiert, an der auch die USA und Frankreich beteiligt sind. Die Bundeswehr will in den nächsten Wochen auch freiwillige Helfer in das Ebola-Gebiet schicken. Die Ausbildung dafür soll Mitte Oktober beginnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Isolierstation

Wieder wird ein Ebola-Infizierter in Deutschland behandelt. Mit einem Spezialflug trifft der Mann in Frankfurt ein. Angaben zur Identität und Krankheitsgeschichte gibt es bislang nicht. In den USA suchen die Behörden weiter nach den Kontaktpersonen eines Infizierten.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Diese Parlamentarier verlassen den Landtag

Im niedersächsischen Parlament beginnt das große Stühlerücken. Für viele Abgeordnete bedeutet die letzte Sitzung der Legislaturperiode das Ende ihrer Zeit dort - einige treten nicht mehr an.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr