Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
IS-Sympathisantin Safia S. vor Gericht

Prozessauftakt IS-Sympathisantin Safia S. vor Gericht

Am Oberlandesgericht Celle beginnt der Prozess gegen die 16 Jahre alte Safia S. Sie hatte einem Bundespolizisten im Hauptbahnhof Hannover ein Messer in den Hals gerammt und schwer verletzt. Safia S. drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Celle 52.617596 10.062852
Google Map of 52.617596,10.062852
Celle Mehr Infos

Polizisten sichern den Eingang zum Oberlandesgericht in Celle.
 

Quelle: dpa

Celle.  Nach einem Messerangriff auf einen Bundespolizisten muss sich die 16-jährige Safia S. von heute (Donnerstag) an wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor dem Oberlandesgericht in Celle verantworten.

 Die Bundesanwaltschaft wirft der damals 15-jährigen Schülerin mit deutscher und marokkanischer Staatsangehörigkeit vor, am 26. Februar einen Beamten im Hauptbahnhof von Hannover niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt zu haben.

 Erstmals ist damit in Deutschland ein minderjähriges Mädchen angeklagt, das versucht haben soll, im Namen und im Auftrag der Terrormiliz „Islamischer Staat“ einen Menschen zu ermorden. Nach dem Jugendstrafrecht drohen ihr bis zu zehn Jahre Gefängnis.

 Neben Safia S. steht auch der 20-jährige Mohamad Hasan K. vor Gericht. Der Mann mit deutschem und syrischem Pass soll von der geplanten Tat gewusst, sie aber nicht bei der Polizei angezeigt haben.

Von dpa/epd/RND

Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr