Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
30 Tote bei Anschlag auf schiitischen Schrein

IS-Terror im Irak 30 Tote bei Anschlag auf schiitischen Schrein

Erneut erschüttert ein Terrorangriff den Irak. Erneut sind viele Opfer zu beklagen. Und wieder bekennt sich der sogenannte Islamische Staat zur Tat.

Voriger Artikel
Bund und Länder einig über Flüchtlingskosten
Nächster Artikel
Bundesrat stoppt Erbschaftsteuerreform

Die Stadt Balad, in der sich der Anschlag ereignete, liegt knapp 100 Kilometer nördlich von Bagdad.

Quelle: Google Maps

Bagdad. Bei einem Selbstmordanschlag auf einen schiitischen Schrein nördlich von Bagdad sind am Donnerstagabend mindestens 30 Menschen getötet worden. Wie ein Polizeibeamter vor Ort bestätigte, wurden 78 Menschen verletzt. Drei Selbstmordattentäter hätten den Eingang des Schreins in Balad angegriffen und sich in die Luft gesprengt. Zur Tat habe sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.

Die Zahl der Todesopfer des verheerenden Anschlags auf ein beliebtes Einkaufsviertel in Bagdad vom vergangenen Sonntag stieg unterdessen auf fast 300 Menschen, wie irakische Medien am Donnerstag unter Berufung auf das Gesundheitsministerium berichteten. Dieser Anschlag war einer der schlimmsten in Bagdad seit dem Sturz von Langzeitherrscher Saddam Hussein im Jahr 2003. Die Bombe explodierte in dem Stadtteil Al-Karada wenige Tage vor dem Ende des Fastenmonats Ramadan. Auch hier bekannte sich der IS zur Tat.

RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Das neue Regierungskabinett in Niedersachsen

Niedersachsen wird in Zukunft von einer Großen Koalition regiert. Diese Personen sollen Minister werden. 

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr