Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei durchsucht Flüchtlingsunterkunft

Angebliche IS-Kontakte Polizei durchsucht Flüchtlingsunterkunft

Weil ein Asylsuchender mit Kontakten zum Islamischen Staat (IS) geprahlt hat, ist eine Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Herbrechtingen durchsucht worden. Der Verdacht erhärtete sich nicht - der 20-Jährige wurde freigelassen.

Voriger Artikel
Polizei identifiziert zweiten Kirchen-Angreifer
Nächster Artikel
Merkel: "Täter verhöhnen das Land"

An der Flüchtlingsunterkunft in Herbrechtingen  weist ein Schild in mehreren Sprachen draufhin, dass das Büro geschlossen ist.

Stuttgart/Herbrechtingen. Die Polizei in Baden-Württemberg hat wegen IS-Verdachts eine Flüchtlingsunterkunft im Kreis Heidenheim durchsucht. Die Durchsuchung in Herbrechtingen richtete sich gegen einen 20-jährigen Syrer, wie die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilten.

Er soll unter anderem damit geprahlt haben, Kontakt zur Dschihadistenmiliz Islamischen Staat (IS) zu haben und auch an Kampfhandlungen des IS in Syrien beteiligt gewesen zu sein. Gegen ihn richtete sich daher der Verdacht der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung.

Zwei Handys beschlagnahmt

Der 20-Jährige sei bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten, hieß es. Er wurde nach polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei der Durchsuchung wurden den Angaben zufolge zwei Handys beschlagnahmt, die noch ausgewertet werden sollten. Hinweise auf mögliche Anschlagspläne habe es zu keiner Zeit gegeben, betonten die Sicherheitsbehörden.

afp/RND/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Die besten Karikaturen 2017

 Die besten Karikaturen, die im Jahr 2017 auf HAZ.de veröffentlicht worden sind.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr