Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
IS bekennt sich zu Anschlag in Libyen

70 bis 80 Tote IS bekennt sich zu Anschlag in Libyen

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu dem Anschlag auf eine Polizeieinrichtung in Libyen mit 70 bis 80 Toten bekannt. Bei dem Anschlag in der westlibyschen Stadt Sliten waren am Donnerstag auch weit mehr als 100 Menschen verletzt worden, als ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen explodierte.

Voriger Artikel
Kölns Polizeichef Wolfgang Albers muss gehen
Nächster Artikel
IS-Kämpfer tötet eigene Mutter

70-80 Menschen sind bei der gewaltigen Detonation getötet wurden. Mehr als 100 wurden verletzt.

Quelle: dpa

Tripolis . Die "Provinz Tripolis des Islamischen Staates" übernahm am Freitag die Verantwortung für die Bluttat, wie die Organisation zur Beobachtung terroristischer Aktivitäten Site berichtete.

Der IS hat in weiten Teilen Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen und versucht in anderen Staaten "Provinzen" zu errichten. In Libyen beherrscht er einen Küstenstreifen am Mittelmeer rund um die Stadt Sirte und versucht, Ölanlagen zu erobern. Die Handelsstadt Sliten liegt etwa 160 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.