Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
IS aus Falludscha vertrieben

Großstadt im Irak IS aus Falludscha vertrieben

Die irakischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben die gesamte Stadt Falludscha von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zurückerobert. Ein Armeesprecher sagte am Sonntag, Sondertruppen hätten nunmehr auch das noch verbliebene Stadtviertel Dscholan eingenommen.

Voriger Artikel
EU will nun zügig Antrag der Briten sehen
Nächster Artikel
Kanzleramt: London soll Brexit noch mal überdenken

Vom Krieg gezeichnet: Die irakische Stadt Falludscha.

Quelle: dpa/Archiv

Die irakischen Streitkräfte hatten Ende Mai mit der Luftunterstützung der US-geführten Militärallianz eine Offensive zur Rückeroberung der 50 Kilometer westlich von Bagdad gelegenen Stadt gestartet. Im Sommer 2014 hatten IS-Kämpfer weite Teile Syriens und des Irak erobert und in Gebieten unter ihrer Kontrolle ein Kalifat ausgerufen. Nach der Rückeroberung von Falludscha ist nunmehr Mossul im Norden des Landes die letzte noch in der Hand der Dschihadisten befindliche irakische Großstadt.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.