Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
IS startet neue Attacke auf Kobane

Syrien IS startet neue Attacke auf Kobane

Nach monatelangen Kämpfen hatten kurdische Kämpfer im Januar die Stadt Kobane zurückerobert. Nun sind erneut Kämpfe aufgeflammt: Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) liefert sich nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle Gefechte mit kurdischen Kämpfern.

Voriger Artikel
Zwischenfall bei Protesten in Freital
Nächster Artikel
IS-Frauen rekrutieren Mädchen in Deutschland

Foto: Die Stadt Kobane wurde durch die bisherige Kämpfe schwer beschädigt.

Quelle: dpa/Archiv

Kobane/Berlin. Die Dschihadistenorganisation Islamischer Stadt (IS) ist nach Angaben von Aktivisten erneut in die nordsyrische Kurdenstadt Kobane eingedrungen. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mitteilte, verübte die Gruppe einen Selbstmordanschlag, bei dem mindestens fünf Menschen getötet wurden, und lieferte sich Gefechte mit kurdischen Kämpfern.

Die an der türkischen Grenze gelegene Stadt Kobane war im Herbst und Winter Schauplatz heftiger Kämpfe und wurde im Januar mit Unterstützung von Luftangriffen einer US-geführten Militärallianz von den kurdischen Kämpfern zurückerobert. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich in Syrien auf ein Netzwerk von Informanten, ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

Wie die Beobachtungsstelle weiter mitteilte, eroberten IS-Kämpfer am Donnerstag auch Teile der nordsyrischen Stadt Hassake. Die Dschihadisten seien über Nacht in die Stadt vorgerückt und hätten in heftigen Gefechten zwei Stadtviertel erobert. Mindestens 30 regierungstreue Soldaten und 20 IS-Kämpfer seien getötet worden. "Die schweren Kämpfe dauern an", sagte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Die Provinzhauptstadt Hassake ist aufgeteilt in ein von den Kurden und ein von regierungstreuen Kämpfern kontrolliertes Gebiet.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Medienberichte
Foto: Rund 100 Frauen aus Deutschland sollen Medienberichte zufolge bislang ausgereist sein. Mehr als die Hälfte sei zum Ausreisezeitpunkt jünger als 25 Jahre gewesen, etwa jede sechste sogar minderjährig.

Mehr als Dutzend Anweberinnen der Terrormiliz IS sind nach Medienberichten in Deutschland aktiv. Die deutschen Sicherheitsbehörden sprechen demnach in einem internen Papier von einem "Mädchennetzwerk". Facebook soll bei der Kontaktauftnahme eine große Rolle spielen.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Reaktionen nach der Landtagswahl

Am Tag nach der Landtagswahl in Niedersachsen beginnt die Suche nach einer Regierungskoalition. Reaktionen auf das Ergebnis aus Hannover und Berlin.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr