Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Hamas tritt Kontrolle an Fatah ab
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hamas tritt Kontrolle an Fatah ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 25.09.2014
Azzam al-Ahmad (l.) verhandelt in Kairo für die Fatah mit Musa Abu Marzouk, Mitglied der Hamas. Quelle: dpa
Anzeige
Kairo

In den laufenden Versöhnungsgeprächen hätten sich beide Seiten nun darauf geeinigt, dass die Verwaltungsmitarbeiter im Gazastreifen künftig von der Palästinenser-Regierung bezahlt werden, die nach der Machtübernahme der Hamas nur noch im Westjordanland das Sagen hatte. Damit setzten die beiden Palästinenser-Gruppen einen wichtigen Bestandteil des im August mit Israel geschlossenen Waffenstillstandsabkommens um.

Die Kontrolle über die Grenzübergänge des Gazastreifen solle künftig von den Vereinten Nationen (UN) ausgeübt werden, sagte Hamas-Vertreter Mussa Abu Marsuk. Dazu werde eine Vereinbarung zwischen den UN, Israel und der Palästinenser-Regierung angestrebt. Der Grenzübergang Rafah nach Ägypten sei allerdings nicht Bestandteil der Übereinkunft.

Mit den Verhandlungen in Kairo wollten die beiden Palästinenser-Organisationen ihre Meinungsverschiedenheiten überwinden und ihre Position bei den anstehenden Verhandlungen mit Israel stärken. Die radikal-islamische Hamas hat bislang das Existenzrecht Israels nicht anerkannt. Aus dem von ihr kontrollierten Gazastreifen wurde der Süden Israels immer wieder mit Raketen angegriffen. Israel reagierte darauf mit einer Militäroffensive, bei der sowohl die Luftwaffe als auch Bodentruppen eingesetzt wurden.

reuters

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ermittlungen der Justiz haben auch Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz zufolge die Immunität des damaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy verletzt.

25.09.2014

Die deutschen Waffen für den Kampf gegen die IS-Terrormiliz sind noch auf dem Weg in den Nordirak. Aber Verteidigungsministerin von der Leyen macht sind schon mal ein Bild von der Lage im Kurdengebiet.

25.09.2014

Die deutschen Waffenlieferungen für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Nordirak haben begonnen. Nach stundenlanger Verzögerung wegen eines Defektes flog von Leipzig aus am frühen Donnerstagmorgen eine erste Maschine mit Panzerfäusten, Gewehren und Munition ab.

25.09.2014
Anzeige