Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Zwei weitere Terrorverdächtige festgenommen

Anschlagspläne zum Bundesliga-Start Zwei weitere Terrorverdächtige festgenommen

Die Fußball-Bundesliga stand möglicherweise im Visier von Terroristen. Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Vier Verdächtige sitzen in Gewahrsam.

Voriger Artikel
Schwedische Ermittler dürfen Assange verhören
Nächster Artikel
Union sieht Putins „bekanntes Strickmuster“

In einer Flüchtlingsunterkunft in Dinslaken hat die Polizei am Mittwoch drei mutmaßliche Islamisten festgenommen.

Quelle: dpa

Duisburg. Vier in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz festgenommene mutmaßliche Islamisten sollen nach Erkenntnissen der Duisburger Staatsanwaltschaft einen Anschlag auf ein Spiel der Fußball-Bundesliga verabredet haben. "Wir haben aber bislang keine konkreten Hinweise auf Ort und Ziel", sagte Behördensprecherin Anna Christiana Weiler am Donnerstag. Es sei nicht klar, ob es um ein Spiel der ersten oder zweiten Liga gegangen sei. Die Polizei hatte vergangenen Freitag einen Verdächtigen in Mutterstadt in Rheinland-Pfalz und am Mittwoch drei weitere Männer im nordrhein-westfälischen Dinslaken festgenommen.

Wage Anschlagspläne

Der in Mutterstadt festgenommene Mann sitzt in Untersuchungshaft, gegen die drei anderen Männer will die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Verabredung zu einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat beantragen. Alle vier Männer hatten in einem Asylbewerberheim in Dinslaken gewohnt. Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums verwies auf Äußerungen von Innenminister Ralf Jäger (SPD), der am Mittwoch gesagt hatte, es gebe keine konkreten Hinweise auf Anschlagspläne gegen eine Bundesligabegegnung.

Die Deutsche Fußball-Liga sei darüber informiert worden, "dass zu keinem Zeitpunkt ein Reifegrad dieser Planungen entstanden ist, der möglicherweise eine Spielbegegnung der Deutschen Fußball-Liga betreffen könnte", hatte Jäger mitgeteilt. Derzeit gebe es keine Hinweise, dass die ohnehin hohen Sicherheitsvorkehrungen in Stadien nicht ausreichen würden. Das Innenministerium in Rheinland-Pfalz hatte am Dienstag mitgeteilt, dass ein Hinweis aus Nordrhein-Westfalen im Zusammenhang mit dem Start der 2. Fußball-Bundesliga gestanden habe.

Auch in Hildesheim waren am Mittwoch Razzien angelaufen, die sich gegen Terrorverdächtige richteten. Die Durchsuchungen wurden von der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe veranlasst.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr