Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt In Thailand zeichnet sich haushoher Sieg der Opposition ab
Nachrichten Politik Deutschland / Welt In Thailand zeichnet sich haushoher Sieg der Opposition ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 03.07.2011
Yingluck Shinawatra ist Spitzenkandidatin der Pheu Thai-Partei. Quelle: dpa
Anzeige
Bangkok

In der Zentrale der Pheu Thai-Partei brach ohrenbetäubender Jubel aus, als die ersten Prognosen veröffentlicht wurden. Als Spitzenkandidatin Yingluck Shinawatra (44), die jüngere Schwester des im Exil lebenden Ex-Regierungschefs, das Gebäude betrat, skandierten Hunderte „Yingluck - Nummer Eins“.

Die Regierungspartei von Abhisit Vejjajiva (46) kommt den Prognosen zufolge auf 132 bis 152 Sitze. Sie hatte im Vorfeld vor weiteren Unruhen gewarnt, sollte die Opposition die Wahl gewinnen.

Die neue Regierung muss tiefe Gräben in der Gesellschaft überwinden, die sich nach Jahren mit Straßenprotesten, einem Militärputsch und wachsender Gewalt aufgetan haben.

Die Wahlbeteiligung am Sonntag war offenbar höher als bei den letzten Wahlen im Dezember 2007, als 74 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben hatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung hat erstmals die Lieferung schwerer Kampfpanzer nach Saudi-Arabien genehmigt. Die Saudis solen demnach Interesse an mehr als 200 Exemplaren der modernsten „Leopard“-Variante haben.

03.07.2011

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gilt als Frontfrau des linken FDP-Flügels. Angesichts des Umfragetiefs fordert sie die Liberalen auf, den Blick für neue Koalitionspartner zu weiten. SPD-Fraktionschef Steinmeier spricht bereits von Neuwahlen.

02.07.2011

Wie geht es weiter mit den stockenden Klimaschutzverhandlungen? Bei einer Konferenz in Berlin will die Bundesregierung für neuen Schwung sorgen. Die Kanzlerin und ihr Umweltminister verlangen Fortschritte. Andernfalls könnten die Folgen verheerend sein.

02.07.2011
Anzeige