Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Iraker bombardieren eigene Hauptstadt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Iraker bombardieren eigene Hauptstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 06.07.2015
Für den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), die weite Teile des Irak und Syriens kontrolliert, hatte der Irak von Russland und dem Iran Kampfjets vom Typ Suchoi Su-25 erhalten. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Bagdad

Es habe auf dem Rückweg von einem Bombenangriff ein „technisches Problem“ mit dem Suchoi-Kampfjet gegeben, erklärte der Armeesprecher Saad Maan am Montag. „Eine der Bomben blieb wegen eines technischen Problems stecken und stürzte bei der Rückkehr des Flugzeugs zum Stützpunkt auf drei Häuser in Bagdad Dschadida.“

Für den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), die weite Teile des Irak und Syriens kontrolliert, hatte der Irak von Russland und dem Iran Kampfjets vom Typ Suchoi Su-25 erhalten.

Die Su-25-Jets gelten als robust, jedoch ist die irakische Flotte veraltet und aufgrund der Angriffe gegen IS-Stellungen derzeit stark beansprucht. Die USA hatten angekündigt, dem Irak 36 F-16-Kampfjets zu verkaufen. Bislang wurden diese jedoch noch nicht geliefert. Derzeit werden irakische Luftwaffenpiloten in den USA an den Maschinen ausgebildet.
ogo/bt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie geht es nach dem Referendum in Griechenland weiter? Der vom Land geforderte Schuldenschnitt ist für die Bundesregierung "kein Thema". Die Finanzminister der Eurogruppe erwarten derweil "neue Vorschläge von den griechischen Behörden".

06.07.2015

Nach dem Sieg der Reformgegner beim Referendum in Griechenland hat Finanzminister Gianis Varoufakis am Montagmorgen überraschend seinen Rücktritt angekündigt.

06.07.2015

Die Griechen feiern stolz ihre klare Absage an die Sparpolitik der EU – und wollen Europa nun mit neuem Selbstbewusstsein gegenübertreten. Berlin-Korrespondentin Marina Kormbaki berichtet aus Athen.

Marina Kormbaki 08.07.2015
Anzeige