Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Japan vor Wiederanfahren von Atomreaktor

Vier Jahre nach Fukushima-Katastrophe Japan vor Wiederanfahren von Atomreaktor

Gut vier Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima fährt Japan trotz großen Widerstands in der Bevölkerung erstmals wieder einen Reaktor hoch. Der Betreiberkonzern Kyushu Electric Power kündigte am Montag an, den ersten Block des Atomkraftwerks Sendai im Südwesten des Inselreiches an diesem Dienstag wieder anzuschalten.

Voriger Artikel
Wieder Afroamerikaner von US-Polizisten erschossen
Nächster Artikel
Tote bei Angriff auf Polizei in Istanbul

 Der Atomreaktor in Fukushima.

Quelle: dpa

Bis zuletzt hatten Bürger vor Gericht versucht, das Wiederanfahren zu stoppen.

Als Konsequenz der Atomkatastrophe in Fukushima vom 11. März 2011 stehen seit rund zwei Jahren alle 48 kommerziellen Reaktoren in Japan still. Die rechtskonservative Regierung will aber zur Atomkraft zurückkehren. Sie setzt sich damit über den Widerstand in der eigenen Bevölkerung hinweg. In Umfragen spricht sich eine Mehrheit der Bürger Japans immer wieder gegen eine Rückkehr zur Atomkraft aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Keine Verletzten

Die Erde in Japan kommt nicht zur Ruhe. Erneut hat ein starkes Erdbeben die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt getroffen. Doch auch diesmal verlief es glimpflich. Opfer gab es offenbar keine.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.