Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Journalistin nach Morddrohungen getötet

Attentat in Afghanistan Journalistin nach Morddrohungen getötet

Nach Todesdrohungen ist eine frühere Mitarbeiterin eines von der Bundeswehr gegründeten Medienzentrums in Nordafghanistan ermordet worden. Ein unbekannter Attentäter habe am Dienstag auf die Journalistin Palwascha Tokhi in ihrem Haus in der Provinzhauptstadt Masar-i-Sharif eingestochen, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte.

Voriger Artikel
Sexualstrafrecht wird reformiert
Nächster Artikel
Wie eine schmutzige Scheidung

Die Journalistin Palwascha Tokhi wurde am Dienstag in ihrem Haus in der Provinzhauptstadt Masar-i-Sharif erstochen.

Quelle: dpa/Symbolbild

Kabul. Die 27-Jährige habe bis 2013 sechs Jahre lang für das von der Bundeswehr gegründete und unterstützte Bajan-Medienzentrum gearbeitet, sagte Bajan-Direktor Hafis Madschidi. Am Mittwoch - dem Tag nach ihrer Ermordung - hätte sie wegen der Todesdrohungen einen Termin bei der Bundeswehr gehabt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Neue "Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit einer Kampagne für naturverträgliche Landwirtschaft niedersächsische Bauern verärgert.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr