Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / -1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Juncker will 120.000 Flüchtlinge verteilen

Aufforderung zum Handeln Juncker will 120.000 Flüchtlinge verteilen

Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission, hat die Staaten zum Handeln in der Flüchtlingskrise zum Handeln aufgefordert. "Es ist jetzt nicht an der Zeit, erschrocken da zu stehen", sagte er im Europaparlament. Er forderte die Verteilung von weiteren 120.000 Flüchtlingen aus Ungarn, Griechenland und Italien.

Voriger Artikel
EU und USA einigen sich auf Datenschutzabkommen
Nächster Artikel
Merkel ruft zu schnellerer Integration auf

Fordert mutiges und entschlossenes Handeln: Jean-Claude Juncker.

Quelle: dpa

Straßburg. "Es ist an der Zeit, entschlossen und wagemutig zu handeln." Die EU-Staaten hätten die Mittel und Möglichkeiten, den Migranten zu helfen. Dies sei "eine Frage der Menschlichkeit und der menschlichen Würde."

Juncker verwies darauf, dass Flüchtlinge lediglich 0,11 Prozent der europäischen Bevölkerung ausmachten. Angesichts der Streitigkeiten in der EU resümierte Juncker, dass Europa sich in keinem guten Zustand befinde. Er sagte: "Es fehlt an Europa in dieser Europäischen Union und es fehlt an Union in dieser Europäischen Union."

Die 120.000 Flüchtlingen aus Ungarn, Griechenland und Italien sollen auf andere EU-Staaten verteilt werden, forderte Juncker.

dpa/afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bahnverkehr gestoppt
 Angesichts Hunderter ankommender Flüchtlinge hat die dänische Bahn ihren Zugverkehr zwischen Dänemark und Deutschland gestoppt.

Weil Hunderte Flüchtlinge in den Zügen sitzen, hat die dänische Bahn den Zugverkehr von Deutschland nach Dänemark auf unbestimmte Zeit eingestellt. Auch die Fähren stehen still, zeitweilig sperrte die dänische Polizei eine Autobahn, da sich Flüchtlinge zu Fuß entlang der Fahrbahn auf den Weg gemacht hatten.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Neue "Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit einer Kampagne für naturverträgliche Landwirtschaft niedersächsische Bauern verärgert.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr