Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Jusos: Gabriel soll TTIP platzen lassen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Jusos: Gabriel soll TTIP platzen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 02.05.2016
"Sigmar Gabriel muss das Abkommen beerdigen": Johanna Uekermann, Bundesvorsitzende der Jusos (Archivbild). Quelle: Ingo Wagner/dpa
Anzeige
Berlin

„Die SPD hat rote Linien genannt, die nicht eingehalten werden. Sigmar Gabriel muss das Abkommen beerdigen“, sagte Uekermann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem die HAZ gehört. Die enthüllten Dokumente würden belegen, dass „die Verhandlungen gescheitert sind“.

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, forderte dagegen von Gabriel und seinen Parteifreunden, bei der Zustimmungslinie der Regierung zu bleiben. „Von dem einen oder anderen Regierungsmitglied der SPD würde ich mir aber ein klareres Bekenntnis zu TIPP wünschen“, sagte Kauder gegenüber dem RND.

Die EU-Kommission brauche Rückendeckung für das Projekt, sagte Kauder weiter. „Bedenken sollten nicht in den Vordergrund geschoben werden, nur weil die Stimmung in der Partei oder jüngste Umfragen dies nahelegen.“ Zur Politik gehört auch Mut, das Richtige durchzusetzen. Auch die jetzt veröffentlichten Dokumente zeigen, dass die Verhandlungen intensiv laufen und auch die Amerikaner bereit sind, auf europäische Positionen zuzugehen.  

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) kritisiert die Familienpolitik der AfD und zerpflückt deren Parteiprogramm – das Fazit: Die Rechtspopulisten wollten zurück in die Vergangenheit, warnt Schwesig.

02.05.2016

Nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz stehen rund 90 Moscheegemeinden in Deutschland unter geheimdienstlicher Beobachtung. "Wir haben Sorge, dass es viele islamistische Moscheegemeinden in Deutschland gibt, die wir auch in den Blick nehmen müssen", sagte der Präsident der Behörde, Hans-Georg Maaßen.

02.05.2016

Greenpeace befürchtet, dass das Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und Europa es ermöglicht, bestehende Standards und Regularien zum Schutz von Umwelt und Verbrauchern auch rückwirkend zu kippen. Dies gab die Organisaion bei der Veröffentlichung geheimer Verhandlungspapiere am Montag bekannt.

02.05.2016
Anzeige