Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Göring-Eckardt ruft Facebook-Nutzer zum Widerstand auf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Göring-Eckardt ruft Facebook-Nutzer zum Widerstand auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 16.09.2015
Von Dirk Schmaler
Selbst ist der Mann bzw. die Frau: Solange die Regierung nichts unternimmt, sollte jeder Bürger aufmerksam sein. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Berlin

Die Regierung müsse dafür sorgen, dass Facebook zügig ein eigenes Löschgremium in Deutschland einsetzt. Am Montag hatte sich Bundesjustizminister Heiko Maas mit Facebook-Vertretern getroffen, um nach Lösungen im Streit um fremdenfeindliche und rassistische Inhalte in dem sozialen Netzwerk zu suchen. Ergebnis war die Einrichtung eines Arbeitskreises.

Göring-Eckardt rief Facebook-Nutzer nun zum Widerstand auf: „Solange die Regierung versagt, muss die Netzgemeinde sich selbst wehren“, erklärte sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Bei Beleidigung, Volksverhetzung und Gewaltaufrufen dürfe niemand wegschauen. „Jeder, der betroffen persönlich ist, sollte sich bei Facebook und den zuständigen Datenschutzbehörden beschweren und krasse Fälle von Volksverhetzung sofort zur Anzeige bringen, wenn Facebook sie nicht löscht. Das erhöht den Druck auf die Politik und Facebook.“ Die Grünen-Fraktionsvorsitzende hatte vor einigen Tagen in einem aufsehenerregenden Video herabsetzende Kommentare vorgelesen, die an sie gerichtet waren, und damit gegen die laxe Löschpraxis von Facebook protestiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ungarische Polizei hat an der serbischen Grenze bei Röszke Tränengas und Wasserwerfer gegen mehrere hundert aufgebrachte Flüchtlinge eingesetzt, während diese ein Grenztor durchbrachen. Das berichteten Ungarns Medien übereinstimmend. Nun schließt Ungarn die Grenze für einen Monat.

16.09.2015

Ein Strafgericht im ungarischen Szeged hat zum ersten Mal einen Flüchtling verurteilt, weil er die Sperranlage an der Grenze zu Serbien überwunden hatte. Das Urteil lautete auf Landesverweis für ein Jahr mit sofortiger Wirkung.

16.09.2015
Deutschland / Welt CDU- Frationsvize Fuchs kritisiert Arbeitsministerin - „Nahles verletzt marktwirtschaftliche Regeln“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) verletzt nach Ansicht des stellvertretenden Unionsfraktionsvorsitzenden im Bundestag, Michael Fuchs, bei ihrer Mindestlohn-Politik „wichtige Spielregeln der sozialen Marktwirtschaft“. Das sagte Fuchs im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

16.09.2015
Anzeige