Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Orban und Kohl: Völlig einig mit Merkel
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Orban und Kohl: Völlig einig mit Merkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 19.04.2016
Viktor Orban zu Besuch bei Altkanzler Helmut Kohl: In der Zielsetzung seien sie sich mit Merkel völlig einig, erklärten Orban und Kohl. Quelle: Daniel Biskup/dpa
Anzeige
Ludwigshafen

In der Zielsetzung sei man sich völlig einig, heißt es in einer Erklärung, die Kohls Büro am Dienstag nach dem Besuch von Orban in Ludwigshafen verbreitete. Es gehe darum, "unter humanitären Aspekten in einer existenziellen Frage für Millionen von Menschen den besten Weg zu finden".

Der Bild-Zeitung sagte Orban, er wolle Merkels Flüchtlingspolitik unterstützen. "Ungarn und ich als sein Ministerpräsident sehen sich Seite an Seite mit Berlin und unterstützen Angela Merkel mit weiteren Anregungen, wie unserem Aktionsplan, bei der Bewältigung der aktuellen europäischen Herausforderungen", sagte Orban. Er hatte Kohl privat in dessen Haus besucht, das Treffen dauerte rund 80 Minuten. 

Kanzlerin Angela Merkel hat das umstrittene Treffen ihres Amtsvorgängers Kohl mit Orban als sinnvoll und nützlich bezeichnet. Viele dort diskutierte Akzente entsprächen – so weit ihr bekannt – genau dem, was sie auch "für absolut unerlässlich und wichtig" halte, sagte Merkel am Dienstag in Berlin. Sie nannte als Beispiele die Bekämpfung von Fluchtursachen und gemeinsames europäisches Handeln.

Orban gilt als scharfer Kritiker von Merkels Flüchtlingspolitik in der EU. Die Kanzlerin verwies darauf, dass die Freundschaft und Bekanntschaft, die es zwischen Kohl und Orban seit vielen Jahren gebe, natürlich auch nach der Amtszeit Kohls weiter bestehe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft im Kreis Offenbach im Januar, hat die Polizei nun einen Verdächtigen festgenommen. Ein Asylberwerber war bei dem Angriff verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes.

19.04.2016

Unbeeindruckt von der massiven Kritik bleibt die AfD-Vizechefin Beatrix von Storch bei ihren Thesen: Vom Islam gehe die größte Gefahr für die Demokratie aus, sagte sie jetzt in einem Interview.

19.04.2016

Schlag gegen den Rechtsterrorismus in Sachsen: Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt haben am Dienstag fünf Verdächtige in Freital verhaften lassen. Sie sollen Anschläge auf Asylbewerberunterkünfte geplant haben.

19.04.2016
Anzeige