Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kommunen stellen sich hinter de Maizière
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kommunen stellen sich hinter de Maizière
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 01.04.2016
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte für Mai ein Integrationsgesetz angekündigt. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Anzeige
Hannover

Für das Fördern und Fordern von Flüchtlingen müsse es klare Spielregeln geben, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Dazu gehörten eine Wohnsitzpflicht sowie Leistungskürzungen „für diejenigen, die die Mitwirkung beim Spracherwerb und bei der Arbeitsqualifizierung verweigern“.

Teil des von de Maizière geplanten Gesetzes müsse zudem eine Integrationsvereinbarung sein, um die Achtung von Menschenwürde, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie die Prinzipien von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zu garantieren.

De Maizière hatte für Mai ein Integrationsgesetz angekündigt. Kritiker aus SPD und Grünen hatten gesagt, bevor man Flüchtlingen Leistungskürzungen androhe, müsse man die Integrationsangebote verbessern.

Von Dieter Wonka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Ausländische Soldaten in Zentralafrika - Missbrauchsvorwürfe gegen UN-Blauhelme

Neue Missbrauchsvorwürfe gegen französische und afrikanische Soldaten in der Zentralafrikanischen Republik haben international Empörung hervorgerufen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon äußerte sich "zutiefst erschüttert" über die Berichte.

31.03.2016

Die USA bauen ihre militärische Präsenz in Osteuropa deutlich aus. Im kommenden Jahr will das Pentagon weitere 4200 Soldaten, 250 Panzer, mehrere Haubitzen sowie 1700 weitere Fahrzeuge in die östlichen Nato-Staaten verlegen.

Stefan Koch 03.04.2016

Salah Abdeslam, einer der Hauptverdächtigen der Pariser Terroranschläge mit 130 Todesopfern, kann von Belgien nach Frankreich ausgeliefert werden. Das hat ein Untersuchungsgericht am Donnerstag in Brüssel entschieden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

31.03.2016
Anzeige