Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kretschmann zum Ministerpräsidenten gewählt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kretschmann zum Ministerpräsidenten gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 12.05.2016
Anzeige
Stuttgart

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bleibt im Amt. Für den 67-Jährigen stimmten am Donnerstag im Stuttgarter Landtag 82 von 142 Abgeordneten. Kretschmann steht künftig an der Spitze der ersten grün-schwarzen Landesregierung. Er bekam bei seiner Wiederwahl aber offenbar nicht alle Stimmen aus den Reihen von Grünen und CDU, die im Parlament über 89 Sitze verfügen.

Kretschmann wurde direkt nach seiner Wahl als Ministerpräsident vereidigt. Am Donnerstagnachmittag soll auch das neue Kabinett vom Parlament bestätigt werden. Die Spitzen von Grünen und CDU hatten am Montag den ausgehandelten Koalitionsvertrag unterschrieben. Bei der Landtagswahl Mitte März waren die Grünen um den populären Kretschmann klar stärkste Kraft vor der CDU geworden. Die bisherige grün-rote Koalition verlor aber ihre Mehrheit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Showdown in Brasilien, das 200-Millionen-Land erlebt kurz vor Olympia einen Machtwechsel: Präsidentin Rousseff wird durch Michel Temer ersetzt. Die Ära der linken Arbeiterpartei ist vorerst zu Ende.

12.05.2016

Nach der ersten Bundestags-Lesung der umstrittenen Regierungspläne zum Sexualstrafrecht befasst sich am Freitag auch der Bundesrat mit der Reform. Die Länderkammer hatte die schwarz-rote Bundesregierung bereits in einer Sitzung Mitte März aufgefordert, eine umfassendere Neuregelung vorzubereiten als bisher geplant.

12.05.2016

Die Politik will die Situation für Behinderte verbessern. Doch das geplante Behindertengleichstellungsgesetz geht vielen nicht weit genug. Wenige Stunden vor der Abstimmung haben Aktivisten eine Aktion vor dem Bundestag gestartet.

12.05.2016
Anzeige