Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Länder für Tempo 30 vor Schulen und Kitas

Zum Schutz von Kindern Länder für Tempo 30 vor Schulen und Kitas

Runter vom Gas: Vor Schulen, Kitas, Krankenhäusern und Seniorenheimen soll künftig generell Tempo 30 gelten. Dafür sprechen sich Schleswig-Holstein, Niedersachsen und andere Bundesländer aus. Jetzt ist der Bund gefragt.

Voriger Artikel
Russische Jets provozieren US-Navy
Nächster Artikel
In der Jülich-Affäre gehen alle in Deckung

Vor Schulen, Kitas, Krankenhäusern und Seniorenheimen soll künftig generell Tempo 30 gelten.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Heringsdorf. Die Verkehrsminister der Länder fordern vom Bund eine Änderung der Straßenverkehrsordnung. Vor Schulen, Kitas, Krankenhäusern und Seniorenheimen soll künftig generell Tempo 30 gelten. Dafür sprachen sich die Verkehrsminister am Donnerstag auf ihrer Konferenz in Heringsdorf (Mecklenburg-Vorpommern) aus.

Die Forderung geht auf eine Initiative von Schleswig-Holstein zurück, der sich zuerst Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern und später auch die anderen Bundesländer angeschlossen haben. Schwächere Verkehrsteilnehmer sollten besser geschützt werden, sagte Schleswig-Holsteins Minister Reinhard Meyer (SPD).

"Vereinfachung für Tempo-30-Zonen"

Bislang müssten Länder und Kommunen nachweisen, dass es sich um einen Unfallschwerpunkt handelt, um eine Geschwindigkeitsbegrenzung durchzusetzen, erklärte Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD). "Mit der Vereinfachung für Tempo-30-Zonen können wir Unfällen vorbeugen und sorgen für mehr Verkehrssicherheit."

Für die Änderung der Straßenverkehrsordnung ist der Bund zuständig. Die Bundesländer gehen aber davon aus, dass er ihrer Forderung folgt, wie aus dem Verkehrsministerium von Schleswig-Holstein zu hören war.

dpa/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Diese Parlamentarier verlassen den Landtag

Im niedersächsischen Parlament beginnt das große Stühlerücken. Für viele Abgeordnete bedeutet die letzte Sitzung der Legislaturperiode das Ende ihrer Zeit dort - einige treten nicht mehr an.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr