Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kurdische Demonstranten stürmen Parlament
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kurdische Demonstranten stürmen Parlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 07.10.2014
Die Aktivisten forderten Solidarität mit den Kurden in der umkämpften Stadt Kobane. Quelle: Valerie Kuypers
Anzeige
Den Haag

Nach einem Gespräch mit der Vorsitzenden der Zweiten Parlamentskammer, Anouchka van Miltenburg, verließen die Protestierer am frühen Morgen das Gebäude wieder. Vor dem Parlament demonstrierten Hunderte Aktivisten, berichteten niederländische Medien am Dienstag.

Brüssel: Am Flughafen der belgischen Hauptstadt Brüssel gab es ebenfalls eine Solidaritätsaktion von Kurden. Dort forderten Kurden ein entschlossenes Vorgehen der internationalen Gemeinschaft gegen den IS und humanitäre und militärische Hilfe für die Einwohner von Kobane.

Bonn: Rund 60 Aktivisten drangen in das Gebäude der Deutschen Welle ein. Sie übergaben den Verantwortlichen eine Resolution, berichtete der Sender in einem Online-Beitrag weiter. Darin forderten sie Solidarität mit den Kurden in der umkämpften syrisch-türkischen Grenzstadt Kobane. Die Polizei sprach von 100 Demonstranten am Gebäude, von denen 40 friedlich rund zwei Stunden mit Transparenten im Foyer des Senders saßen.

Berlin: Dort versammelten sich nach Polizeiangaben etwa 600 Kurden. Für den Dienstag, 10 Uhr, haben sie eine weitere Demonstration in der Hauptstadt angemeldet.

Bremen: In Bremen demonstrierten rund 300 Menschen, 120 hielten sich weiter am Flughafen auf. In Göttingen waren es rund 350 Demonstranten, etwa 50 campierten weiterhin in Zelten in der Stadt.

Kurden haben in ganz Europa - auch in Hamburg, Bremen, Göttingen und Hannover - gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und deren Vormarsch auf die Stadt Kobane demonstriert.

Göttingen: In der Altstadt vor dem Rathaus haben Demonstranten eine Zeltstadt aufgebaut.

Alles zu den Protesten in Hannover lesen Sie hier.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Rand der seit drei Wochen umkämpften syrischen Stadt Kobane haben islamistische Kämpfer auf einem Gebäude die Flagge der Miliz „Islamischer Staat“ (IS) gehisst. Dort treffen sie auf erbitterten den Widerstand der Kurden.

06.10.2014

Neuer Wirbel um die umstrittene Stromtrasse Südlink: Während in Niedersachsen erbittert um den Verlauf der Trasse gestritten wird, bremst in Bayern Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) das ganze Vorhaben aus.

09.10.2014
Deutschland / Welt Ungewissheit über Verhandlungen - Konfrontation in Hongkong vermieden

Die Studenten haben das Ultimatum erfüllt und Barrikaden geräumt. Die befürchtete Eskalation blieb aus. Jetzt gibt es ein Tauziehen um politische Gespräche. Wie lange werden die Demonstrationen andauern?

06.10.2014
Anzeige