Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kurdische Demonstranten stürmen Parlament

Den Haag Kurdische Demonstranten stürmen Parlament

Im niederländischen Den Haag ist am Montagabend eine Gruppe kurdischer Demonstranten in das Parlament eingedrungen. Auch in anderen europäischen Städten gab es Proteste von Kurden: Sie wollen auf die verzweifelte Lage in der syrischen Stadt Kobane aufmerksam machen, die von der Terrormiliz IS belagert wird.

Voriger Artikel
In Kobane wehen die ersten IS-Fahnen
Nächster Artikel
Kobane steht vor dem Fall an IS-Milizen

Die Aktivisten forderten Solidarität mit den Kurden in der umkämpften Stadt Kobane.

Quelle: Valerie Kuypers

Den Haag. Nach einem Gespräch mit der Vorsitzenden der Zweiten Parlamentskammer, Anouchka van Miltenburg, verließen die Protestierer am frühen Morgen das Gebäude wieder. Vor dem Parlament demonstrierten Hunderte Aktivisten, berichteten niederländische Medien am Dienstag.

Brüssel : Am Flughafen der belgischen Hauptstadt Brüssel gab es ebenfalls eine Solidaritätsaktion von Kurden. Dort forderten Kurden ein entschlossenes Vorgehen der internationalen Gemeinschaft gegen den IS und humanitäre und militärische Hilfe für die Einwohner von Kobane.

Bonn : Rund 60 Aktivisten drangen in das Gebäude der Deutschen Welle ein. Sie übergaben den Verantwortlichen eine Resolution, berichtete der Sender in einem Online-Beitrag weiter. Darin forderten sie Solidarität mit den Kurden in der umkämpften syrisch-türkischen Grenzstadt Kobane. Die Polizei sprach von 100 Demonstranten am Gebäude, von denen 40 friedlich rund zwei Stunden mit Transparenten im Foyer des Senders saßen.

Berlin : Dort versammelten sich nach Polizeiangaben etwa 600 Kurden. Für den Dienstag, 10 Uhr, haben sie eine weitere Demonstration in der Hauptstadt angemeldet.

Bremen : In Bremen demonstrierten rund 300 Menschen, 120 hielten sich weiter am Flughafen auf. In Göttingen waren es rund 350 Demonstranten, etwa 50 campierten weiterhin in Zelten in der Stadt.

Kurden haben in ganz Europa - auch in Hamburg, Bremen, Göttingen und Hannover - gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und deren Vormarsch auf die Stadt Kobane demonstriert.

Zur Bildergalerie

Göttingen : In der Altstadt vor dem Rathaus haben Demonstranten eine Zeltstadt aufgebaut.

Alles zu den Protesten in Hannover lesen Sie hier.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kurden liefern Widerstand
Die Extremisten sind bislang nicht in den Stadtkern von Kobane durchgedrungen - sie liefern sich heftige Kämpfe mit den Kurden.

Am Rand der seit drei Wochen umkämpften syrischen Stadt Kobane haben islamistische Kämpfer auf einem Gebäude die Flagge der Miliz „Islamischer Staat“ (IS) gehisst. Dort treffen sie auf erbitterten den Widerstand der Kurden.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.