Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Linke kritisiert Gaucks Amtsführung

"Politische Kultur nicht freiheitlicher" Linke kritisiert Gaucks Amtsführung

Mit seinem selbst gesetzten Anspruch, für mehr Freiheit sorgen zu wollen, hält die Linkspartei Bundespräsident Joachim Gauck für gescheitert. Die politische Kultur in Deutschland habe sich spürbar verschlechtert.

Voriger Artikel
Außenminister Laurent Fabius tritt zurück
Nächster Artikel
Nato verstärkt Truppen in Osteuropa

Joachim Gauck strebt offenbar eine zweite Amtszeit als Bundespräsident an.

Quelle: dpa

Berlin. Petra Sitte, Parlamentarische Geschäftsführerin der Linken-Bundestagsfraktion, sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, zu dem auch die HAZ gehört: „Mein Fazit aus der bisherigen Amtszeit: Es hat sich einiges verschlechtert.“ Dabei verwies Sitte auf den wachsenden Rechtsextremismus in Deutschland und auf Gaucks Appell zur verstärkten Teilnahme Deutschlands an internationalen Militäreinsätzen. „Die politische Kultur in diesem Land ist in den letzten zwei Jahren nicht freiheitlicher geworden.“

Die Linke nehme „interessiert zur Kenntnis“, dass Joachim Gauck offenbar eine zweite Amtszeit anstrebe. Eine klare Ansage vom Bundespräsidenten in eigener Sache wolle ihre Partei abwarten, aber, so hob Petra Sitte hervor:  „Die Linke ist bislang bei jeder Wahl mit eigenen Kandidaten angetreten.“ Das werde ihre Partei auch 2017 „ernsthaft in Erwägung ziehen“.

Von Dieter Wonka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Diese Parlamentarier verlassen den Landtag

Im niedersächsischen Parlament beginnt das große Stühlerücken. Für viele Abgeordnete bedeutet die letzte Sitzung der Legislaturperiode das Ende ihrer Zeit dort - einige treten nicht mehr an.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr