Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Flugobjekt an türkischer Grenze abgeschossen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Flugobjekt an türkischer Grenze abgeschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 16.10.2015
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Istanbul

Die Drohne sei in der Region Kilis abgeschossen worden. Die türkische Armee teilte mit, das Objekt sei in den türkischen Luftraum eingedrungen und trotz dreimaliger Warnung weitergeflogen. Daraufhin habe man das "Luftfahrzeug" abgeschossen. Aus der Mitteilung ging nicht hervor, ob es sich um ein Flugzeug, einen Hubschrauber oder eine Drohne handelte.

Trotz dreifacher Warnung habe das Luftfahrzeug seinen Kurs fortgesetzt und sei deshalb entsprechend der Einsatzregeln der türkischen Streitkräfte abgeschossen worden, erklärte der Generalstab.

In den vergangenen Wochen waren russische Kampfjets bei Einsätzen über Syrien mehrmals in den türkischen Luftraum eingedrungen. Ankara warnte Moskau daraufhin, bei einer Wiederholung werde das Feuer eröffnet.

Am Donnerstag war eine Delegation des russischen Militärs zu Gesprächen mit türkischen Offizieren in Ankara eingetroffen. Die türkische Luftwaffe hatte in den vergangenen Jahren ein syrisches Kampfflugzeug, einen Hubschrauber und eine Drohne abgeschossen.

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundestag hat am Freitag das umstrittene Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung beschlossen. Für die von der Koalition eingebrachte Neuregelung votierten in namentlicher Abstimmung 404 Abgeordnete. Es gab 148 Gegenstimmen vorwiegend von Linksfraktion und Grünen sowie sieben Enthaltungen.

16.10.2015

Im Eilverfahren bringt die große Koalition ihr Asylpaket auf den Weg. Nach dem Bundestag ist der Bundesrat am Zug. Die Verschärfungen sind umstritten. Bremen, Brandenburg und Niedersachsen wollen sich heute im Bundesrat bei der Abstimmung über eine Verschärfung des Asylrechts enthalten.

16.10.2015

Weiterer tödlicher Zwischenfall mit einem Flüchtling: Ein afghanischer Flüchtling ist beim Versuch, illegal über die Grenze nach Bulgarien zu kommen, von bulgarischen Grenzschützern erschossen worden.

16.10.2015
Anzeige