Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Macron droht bei Giftgaseinsatz mit Angriffen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Macron droht bei Giftgaseinsatz mit Angriffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 13.02.2018
Emmanuel Macron will einen Angriff mit Giftgas im syrischen Bürgerkrieg nicht dulden. Quelle: dpa
Anzeige
Ankara

Macron hat sich in einem Gespräch mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin besorgt gezeigt im Hinblick auf einen möglichen Chlorgas-Einsatz im syrischen Bürgerkrieg.

Nach Recherchen der investigativen Internetplattform Bellingcat und der Organisation Syrians for Truth and Justice (STJ) wurden in den vergangenen Wochen mindestens zweimal Raketen mit Chlorgas auf ein Rebellengebiet östlich der Hauptstadt Damaskus abgeschossen. Russland ist traditioneller Verbündeter des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Wen Macron hinter den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsätzen in den vergangenen Wochen vermutet, wurde nicht mitgeteilt. Frankreich sei aber entschlossen, jeden zur Rechenschaft zu ziehen, der Chemiewaffen verwende, sagte Macron.

Ein von den Vereinten Nationen beauftragtes Untersuchungsteam geht Berichten nach, dass Bomben, die Chlor enthalten haben sollen, vor kurzem in zwei Fällen in Syrien verwendet worden seien.

Von AP/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Chaostage in der SPD haben zu einem besonders verheerenden Phänomen geführt: Die Bevölkerung leidet mehrheitlich nicht mehr mit der Partei. Andrea Nahles muss das dringend ernst nehmen – und den Schrei der Basis nach Veränderung, meint Gordon Repinski.

13.02.2018

Paukenschlag in Israel: Nach Informationen des israelischen Fernsehens und der „Jerusalem Post“ hat die Polizei des Landes nach langwierigen Ermittlungen empfohlen, Anklage gegen Premierminister Benjamin Netanjahu zu erheben.

13.02.2018

Von Hundert auf Null: Vor einem Jahr wählte die SPD Martin Schulz mit 100 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden. Jetzt ist seine Amtszeit Geschichte und der Weg für die Nachfolge bereitet.

13.02.2018
Anzeige