Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schulz hat "keinen Bock" auf Debatten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schulz hat "keinen Bock" auf Debatten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:36 29.01.2015
Klare Worte:  EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Quelle: dpa
Athen

Bei einem Treffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras will sich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz Klarheit über die finanzpolitischen Pläne der neuen Regierung in Athen verschaffen. "Ich werde sicherlich Tacheles mit ihm reden", sagte Schulz der Zeitung "Bild" vor dem am Donnerstag in Athen geplanten Treffen.

Im ZDF-"heute-journal" wurde Schulz am Mittwochabend noch deutlicher: Er habe "mit Entsetzen" gesehen, dass Griechenland die gemeinsame Position der EU gegenüber Russland aufgegeben habe, sagte Schulz. Die griechische Regierung sei nicht gewählt worden, um Sanktionen gegen Russland zu boykottieren, das Land habe ganz andere Sorgen. "Ich habe keinen Bock ideologische Debatten zu führen mit einer Regierung, die gerade mal zwei Tage im Amt ist", sagte Schulz in dem Interview.

Hintergrund ist die Ankündigung von Tsipras, eine von seinen 27 EU-Kollegen gemeinsam vorbereitete Verschärfung der EU-Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise nicht mitzutragen. Dass Tsipras' Linkspartei Syriza eine Koalition mit der rechtspopulistischen Partei Anel eingegangen sei, sei "nicht gut für das Land", sagte Schulz weiter.

dpa/afp/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist die erste Sitzung des neuen griechischen Ministerrats - und ein ungewohntes Bild im Kabinettssaal des Athener Parlamentsgebäudes: Fast alle Mitglieder der Regierungsmannschaft passten sich der Kleiderordnung von Ministerpräsident Alexis Tsipras an und erschienen ohne Krawatte.

28.01.2015

Die IG BCE spricht sich für eine "Verschnaufpause" bei der Energiewende aus. Grund ist die gesunkene Unterstützung der Bundesbürger, wie die Gewerkschaft in einer repräsentativen Umfrage ermittelt hat. Die Ergebnisse, die dieser Zeitung vorliegen, sollen am Donnerstag vorgestellt werden.

Jens Heitmann 28.01.2015

Erst Lutz Bachmann, jetzt Kathrin Oertel – die führenden Köpfe der islamfeindlichen Pegida-Bewegung werfen das Handtuch. Jetzt ist auch die Demonstration in Dresden für den kommenden Montag abgesagt. Ist das der Anfang vom Ende? Berliner Politikwissenschaftler Hajo Funke sieht keine Zukunft für das kriselnde Bündnis.

28.01.2015