Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mazedonien schickt Flüchtlinge zurück

Schleuser an Grenze aktiv Mazedonien schickt Flüchtlinge zurück

Der Balkanstaat Mazedonien hat in den vergangenen zwei Monaten rund 12.000 Flüchtlinge und Migranten nach Griechenland zurückgeschickt, die illegal über die Grenze gelangt waren. Das berichtet die griechische Zeitung "Ta Nea".

Voriger Artikel
Wie die USA unter Trump aussehen würden
Nächster Artikel
Mietpreisbremse verfehlt ihre Wirkung

Ein Grenzzaun zwischen Griechenland und Mazedonien, bewacht von mazedonischen Polizisten.

Quelle: Georgi Licovski (Archivbild)

Athen. In Athen hieß es dazu am Dienstag, in Nordgriechenland seien Schleuser aktiv, die immer wieder in kleinerem Umfang Migranten über die Grenze nach Mazedonien brächten. Insgesamt stagniert die Zahl der Flüchtlinge in Griechenland – von Montag auf Dienstag setzten nur 20 Menschen illegal von der türkischen Küste zu den griechischen Inseln in der Ostägäis über.

Das ganze Wochenende über waren es rund 50 Menschen. Noch vor wenigen Wochen kamen pro Tag zwischen 900 und 2000 Menschen an. Insgesamt halten sich nach Angaben des griechischen Flüchtlingskrisenstabes derzeit rund 54.500 Flüchtlinge und Migranten in Griechenland auf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.