Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Obama-Besuch in Hannover wird zum Spitzentreffen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Obama-Besuch in Hannover wird zum Spitzentreffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 20.04.2016
Treffen sich in Hannover (v.li): Obama, Merkel, Hollande, Cameron und Renzi. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, den USA, Frankreich und Italien werden sich am Montag in Hannover zu einem Gespräch im kleinen Kreis treffen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) habe US-Präsident Barack Obama, Frankreichs Präsident François Hollande sowie Großbritanniens Premierminister David Cameron und Italiens Ministerpräsidenten Matteo Renzi für den Nachmittag ins Schloss Herrenhausen eingeladen, teilte Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz am Mittwoch in Berlin mit. Themen seien die "vielen Fragen der internationalen Politik", darunter die Flüchtlingskrise und Terrorgefahren.

Obama kommt am Sonntag in Hannover an, wo er am Abend die Eröffnungsrede zur Hannover-Messe hält. Am späteren Montagnachmittag reist er wieder ab. Wirtz verwies darauf, dass es dieses Gesprächsformat der fünf Spitzenpolitiker bereits am Rande von G20-Gipfeln gegeben habe.

Der Obama-Besuch ist bereits jetzt in der Stadt sichtbar - und hörbar: Am Dienstag ratterte für längere Zeit der Hubschrauber des Präsidenten über Hannover. Details über den Flug des Präsidentenhubschraubers sind nicht bekannt – wie so vieles in Zusammenhang mit dem  Besuch von Barack Obama in Hannover am Wochenende. Denkbar ist, dass der Pilot des Helikopters die Wege des US-Präsidenten zu Testzwecken abflog.

Zwar ist noch unklar, ob Obama überhaupt den Helikopter besteigen wird, denn auch die gepanzerte Limousine ("The Beast") ist bereits per Transportflugzeug nach Hannover gebracht worden. Doch möglich ist, dass der wohl meistgeschützte Mann der Welt mit seinem Hubschrauber nach der Ankunft am Langenhagener Flughafen nach Herrenhausen gebracht wird, wo er mit Angela Merkel speisen wird. Ebenso denkbar ist, dass sich Obama vom Seefugium in Isernhagen, wo er aller Wahrscheinlichkeit die Nacht verbringen soll, am Montagmittag zum Messegelände bringen lassen wird.

Hier lesen Sie alle Infos zum Obama-Besuch.

dpa/mic/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gesetz zur Terrorismusbekämpfung durch das Bundeskriminalamt (BKA) ist in weiten Teilen verfassungswidrig. Die Befugnisse der Behörde zur heimlichen Überwachung greifen in der Praxis unverhältnismäßig in die Grundrechte der Bürger ein, wie das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch entschied. 

20.04.2016

Donald Trump hat die Vorwahl in seinem Heimatstaat New York für sich entschieden. Bei den Demokraten konnte sich Hillary Clinton gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Beide Ergebnisse bedeuten wichtige Vorentscheidungen auf dem Weg zur Kandidatenkür. Ein Bericht von unserem US-Korrespondenten Stefan Koch.

Stefan Koch 20.04.2016
Deutschland / Welt 9/11 mit Supermarktkette verwechselt - Trump leistet sich peinlichen Versprecher

Einem Präsidentschaftskandidaten sollte so etwas nicht passieren, erst recht nicht Donald Trump: Der Milliardär hat die Terroranschläge von 9/11 mit der Supermarktkette 7/11 verwechselt. Nicht nur Schauspielerin Salma Hayek spottete über ihn.

19.04.2016
Anzeige