Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mladic des Gerichtssaals verwiesen

Kriegsverbrecherprozess Mladic des Gerichtssaals verwiesen

Der wegen Völkermordes angeklagte serbische Ex-General Ratko Mladic ist am Montag entgegen einer vorherigen Boykottandrohung vor dem Kriegsverbrecher-Tribunal für Ex-Jugoslawien erschienen. Der 69-jährige soll dabei erklären, ob er sich schuldig oder nicht schuldig bekennt.

Voriger Artikel
Merkel mahnt beim Klimadialog entschlosseneres Handeln an
Nächster Artikel
Hacker verschicken falsche Tweets über „Attentat auf Obama“

Ex-General Ratko Mladic werden in elf Anklagepunkten Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.

Quelle: dpa

Den Haag. In elf Anklagepunkten werden Mladic Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen - darunter wegen der Massaker in Srebrenica im Sommer 1995.

Zum Auftakt der Anhörung verlangte Mladic von dem Gericht eine Verschiebung des Termins sowie die Erlaubnis, den Gerichtssaal zu verlassen. Beide Anträge wurden vom Vorsitzenden Richter, dem Niederländer Alphons Orie, abgewiesen.

Bereits bei seinem ersten Erscheinen vor dem Haager Gerichtshof am 3. Juni hatte sich der Angeklagte geweigert, eine Stellungnahme zur Anklage abzugeben. Sollte er weiterhin keine Angaben dazu machen, wie er plädiert, können die Richter nach den Verfahrensregeln für den Angeklagten ein Plädoyer auf unschuldig festlegen.

Ein Belgrader Anwalt von Mladic hatte am Sonntag erklärt, der Angeklagte werde nicht vor dem Tribunal erscheinen. Er wolle damit dagegen protestieren, dass das von ihm gewünschte Verteidigerteam bislang nicht vom Gericht bestätigt wurde. Das Tribunal hatte dafür organisatorische Gründe angegeben. Mladic habe seine Wunsch-Anwälte erst kurz zuvor namentlich benannt. Die Prüfung, ob sie zugelassen werden könnten, laufe noch.

Richter verweist Mladic des Saals

Mladic ist aus dem Gerichtssaal gewiesen worden. Mit der Anordnung reagierte der Vorsitzende Richter auf ständige Unterbrechungen seiner Ausführungen durch den Angeklagten. Zuvor hatte Mladic den Richter mit dem Zwischenruf „Nein, nein, ich höre nicht zu!“ gestört, als dieser die Punkte der Anklage vortragen wollte.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kriegsverbrecherprozess
Der mutmaßliche Kriegsverbrecher Ratko Mladic.

Der serbische Ex-General Ratko Mladic, dem die schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit 1945 zur Last gelegt werden, ist am Freitag erstmals vor seinen Richtern im UN-Tribunal in Den Haag erschienen. Serbien fordert unterdessen eine Belohnung für die Verhaftung von der EU.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Niedersächsischer Landtag beschließt Auflösung

Nach knapp 20 Minuten war alles vorbei: Per namentlicher Abstimmung haben die Abgeordneten des Landtags die Auflösung des Parlaments beschlossen. Damit ist der Weg für die Neuwahlen endgültig frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr