Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Mladic erstmals vor UN-Tribunal
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Mladic erstmals vor UN-Tribunal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 03.06.2011
Der mutmaßliche Kriegsverbrecher Ratko Mladic stand am Freitag erstmals vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag. Quelle: dpa
Anzeige

„Ich bin General Ratko Mladic“, sagte der Angeklagte auf Fragen des Richters nach seiner Person. Er trug nicht wie angekündigt eine Militäruniform, sondern einen Anzug.

„Ich bin ein schwer kranker Mann“, sagte Mladic mit belegter Stimme. Er habe die 37-seitige Anklage zwar erhalten, aber „ich habe sie noch nicht gelesen“. „Ich habe nicht gelesen, was da drin steht“, sagte der Angeklagte auf Nachfrage des Richters, ob er die Unterlagen mit den 11 Anklagepunkten erhalten habe.

Verwirrung gibt es erneut um sein Geburtsjahr. Er sei im Jahr 1943 im Dorf Bozanovic in der Gemeinde Kalinovi im Südosten Bosnien-Herzegowinas geboren, sagte Mladic. Das UN-Kriegsverbrechertribunal gab als Geburtsjahr bislang 1942 an. Das Gericht will dies nun prüfen.

Der Militärführer der bosnischen Serben im Bürgerkrieg (1992-1995) ist wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verletzung der Gesetze und Regeln der Kriegsführung angeklagt. Er wird vor allem für das Massaker von Srebrenica mit 8000 Toten verantwortlich gemacht.

Die Hoffnungen verstärkten sich zu Erwartungen, die Erwartungen wurden zu regelrechten Forderungen: Serbien will für die Verhaftung des mutmaßlichen Kriegsverbrechers Ratko Mladic von der Europäischen Union (EU) belohnt werden. Und zwar mit dem Status eines EU-Kandidaten bis zum Jahresende und dem gleichzeitigen Datum für Beitrittsverhandlungen. „Immer gewisser“ werde das, schrieb die Zeitung „Novosti“ am Freitag in Belgrad. „Beitrittsverhandlungen ab März?“, lautete die Überschrift.

Die Erwartungen sind bei Politikern und Bürgern hoch gesteckt. Staatspräsident Boris Tadic, der als der Antreiber für die Mladic-Verhaftung gilt, gab ausländischen Medien Interview um Interview mit der Botschaft: Jetzt müsse Brüssel seinen Teil der Verpflichtung einlösen, weil Serbien mit der Mladic-Auslieferung an das UN-Tribunal in Vorleistung getreten sei. Serbien habe ein Recht darauf.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

16 Jahre nach Ende des Bürgerkrieges ist der frühere Militärführer der bosnischen Serben in der Hand des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag. Nach seiner Ausliefrung durch die Belgrader Regierung muss sich Ratko Mladic dort wegen Völkermordes verantworten.

01.06.2011

Der mutmaßliche serbische Kriegsverbrecher Ratko Mladic ist an das UN-Tribunal in Den Haag ausgeliefert worden. Dem Militärchef werden die schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit 1945 vorgeworfen.

31.05.2011

Er war seit Ende 1995 untergetaucht, doch jetzt haben ihn Fahnder in einem kleinen Dorf in Serbien festgesetzt: Ratko Mladic, bekannt als „Schlächter vom Balkan“. Der General trifft in Kürze in Den Haag beim Kriegsverbrechertribunal seinen einstigen Chef Karadzic wieder.

26.05.2011

Umfragen sehen ihn auf Erfolgskurs, Kritiker aber finden ihn zu weich fürs Weiße Haus. Mitt Romney geht nach einer bitteren parteiinternen Niederlage bei den Republikanern vor vier Jahren zum zweiten Mal ins Rennen um die Präsidentschaft. Diesmal will er alles besser machen.

02.06.2011

Sonnenschein und gute Laune - nichts deutete auf den Paukenschlag von Jean-Claude Trichet bei der Karlspreis-Verleihung hin. Der Chef der Europäischen Zentralbank verlangt mehr Macht auf EU-Ebene. Die Währungsunion soll ein Veto-Recht gegen die unsolide Haushaltspolitik notorischer Schuldensünder bekommen.

02.06.2011

Die Bundesärztekammer hat einen neuen Präsidenten: Der Radiologe Frank Ulrich Montgomery wurde am Donnerstag beim Ärztetag in Kiel an die Spitze der Standesvertretung gewählt.

02.06.2011
Anzeige