Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Morddrohungen gegen "Charlie Hebdo"

Bedrohliche Mitteilungen über Facebook Morddrohungen gegen "Charlie Hebdo"

Wegen neuer Morddrohungen gegen die Redaktion von "Charlie Hebdo" hat die Pariser Staatsanwaltschaft nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien" ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Mit den Anschlägen auf das Satiremagazins begann 2015 eine Terrorserie, die vermutlich erst Dienstagabend in Istanbul fortgesetzt wurde.

Voriger Artikel
So trauern die Menschen mit Istanbul
Nächster Artikel
13 Ausländer unter Terror-Opfern in Istanbul

Das französische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" soll über Facebook und einen Brief Morddrohungen erhalten haben.

Quelle: dpa

Paris. Laut Staatsanwaltschaft habe es als "sehr bedrohlich" eingestufte Mitteilungen an die französische Satirezeitschrift gegeben, berichtete das Blatt unter Berufung auf Ermittler. Die Leitung von "Charlie Hebdo" kommentierte die Informationen nicht, von Seiten der Staatsanwaltschaft in Paris gab es dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahme. Die Drohungen sollen auf der Facebook-Seite von "Charlie Hebdo" sowie in einem Brief an die Redaktion formuliert worden sein. Die Redaktionsleitung habe deswegen Anzeige erstattet.

Mit dem  Überfall auf "Charlie Hebdo" begann am 7. Januar 2015 in Paris eine blutige Terrorserie. Beim Anschlag auf die Redaktion starben zwölf Menschen, an den Folgetagen wurden eine Polizistin auf der Straße sowie vier Geiseln in einem Supermarkt für koschere Lebensmittel erschossen. Die für die Überfälle verantwortlichen drei islamistischen Terroristen starben ebenfalls.

RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.