Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
80 Prozent der Flüchtlinge ohne Pass

Kontrollen der Bundespolizei 80 Prozent der Flüchtlinge ohne Pass

In den vergangenen Monaten sind die meisten Flüchtlinge ohne Pass nach Deutschland gekommen. Dagegen erwischte die Bundespolizei nur wenige mit gefälschten Dokumenten.

Voriger Artikel
Kabinett beschließt Ökostrom-Reform
Nächster Artikel
"Zuwanderer nicht krimineller als Deutsche"

In diesem Jahr ist die große Mehrheit der Flüchtlinge ohne Ausweispapiere nach Deutschland gekommen.

Quelle: Armin Weigel

Berlin. Rund 80 Prozent der Migranten, die man von Januar bis April 2016 kontrolliert habe, seien nicht im Besitz eines erforderlichen Passes gewesen, teilte eine Sprecherin der Bundespolizei am Mittwoch in Potsdam mit. Das entspricht auch Erkenntnissen vom Jahresanfang. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung sind damit im Frühjahr rund 91.000 Flüchtlinge ohne Papiere nach Deutschland gekommen. Etwa 114.000 Personen wurden von der Bundespolizei an der Grenze kontrolliert.

191 Flüchtlinge mit gefälschten Pässen

Es gibt viele Gründe dafür, dass Menschen ohne Papiere kommen: Manche haben keine, manche brechen so überstürzt auf, dass sie sie nicht mitnehmen können, andere verzichten bewusst, weil ihr Herkunftsnachweis sie auf der Flucht gefährden könnte – und auch Missbrauch gibt es.

Weitere 191 Menschen wurden zwischen Januar und April 2016 mit falschen Pässen an den deutschen Grenzen erwischt. Im selben Zeitraum ergab die Kontrolle bei 4223 Leuten, dass sie in den Fahndungssystemen der Polizei ausgeschrieben waren.

"Gründe waren unter anderem Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung, Ausschreibung zur Einreiseverweigerung und Ausschreibung zur Festnahme", hieß es.

dpa/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Parteitag der Grünen in Göttingen August 2017

Beim dreitägigen Parteitag in Göttingen wählten die Grünen Anja Piel als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Oktober 2017.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr