Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bundestag beschließt neue Pilotenkontrollen

Nach Germanwings-Katastrophe Bundestag beschließt neue Pilotenkontrollen

Damit sich eine Katstrophe wie der Germanwings-Absturz vor gut einem Jahr nicht wiederholt, hat der Bundestag am Donnerstag einen Beschluss gefasst: Piloten sollen künftig bei ihrem Dienstagantritt intensiv auf einschlägige Medikamente und Alkoholmissbrauch untersucht werden.

Voriger Artikel
Lebenszeichen von entführten Schülerinnen
Nächster Artikel
Groisman ist neuer Regierungschef der Ukraine

Piloten sollen künftig bei ihrem Dienstantritt dahingehend untersucht werden, ob sie Medikamente, Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen einnehmen.

Quelle: Caroline Seidel/dpa

Berlin. Für Piloten soll es künftig strengere Drogen- und Alkoholkontrollen geben. Das beschloss der Bundestag am Donnerstag mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen als Reaktion auf die Germanwings-Katastrophe vor gut einem Jahr. Nach dem neuen Gesetz sollen Fluggesellschaften untersuchen, ob ein Pilot bei Dienstantritt unter dem Einfluss von "Medikamenten, Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen" steht, wenn ein entsprechender Verdacht besteht. Daneben sind Zufallskontrollen geplant.

Experten weltweit sähen in der Diskussion über solche Kontrollen einen positiven Effekt für die Sicherheit in der Luftfahrt, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bei der Debatte im Bundestag. Die Germanwings-Maschine war im März 2015 in den französischen Alpen zerschellt. Der Copilot, der das Flugzeug den Ermittlungen zufolge absichtlich zum Absturz gebracht hatte, soll psychische Probleme gehabt haben. Alle 150 Menschen an Bord starben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.