Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Islands Ministerpräsident doch zurückgetreten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Islands Ministerpräsident doch zurückgetreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:55 07.04.2016
Legt sein Amt nun doch nieder: David Gunnlaugsson, Ministerpräsident von Island. Quelle: dpa
Anzeige
Reykjavik

Die Regierung in Island will ohne ihren durch die "Panama Papers" in die Kritik geratenen Chef Sigmundur David Gunnlaugsson weiter machen. Gunnlaugsson sei zurückgetreten, teilte ein Sprecher der liberalen Fortschrittspartei am späten Mittwochabend nach ausführlichen Beratungen mit allen Parteien mit. Vizeparteichef Sigurdur Ingi Johansson werde neuer Ministerpräsident. Für den Herbst seien Neuwahlen geplant, ein halbes Jahr vor Ende der Legislaturperiode.  Die Oppositionsparteien hingegen blieben bei ihrem Vorhaben, die Regierung mit einem Misstrauensvotum stürzen zu wollen und Neuwahlen innerhalb von 45 Tagen zu erreichen.

Die Regierungskrise in Island war durch die ersten Veröffentlichungen der "Panama Papers" am Sonntag ausgelöst worden. Demnach haben der scheidende Ministerpräsident Gunnlaugsson und seine Frau Millionen in einer Briefkastenfirma auf den Britischen Jungferninseln geparkt. Gunnlaugsson soll seine Anteile inzwischen an seine Frau überragen haben. In einem Schreiben an die internationale Presse bestritt der Politiker am Dienstagabend, die Vermögenswerte den Finanzbehörden verheimlicht zu haben. Er weigerte sich zurückzutreten, obwohl seine Partei zuvor seinen Rückzug verkündet hatte.

Am Mittwochabend hatten den dritten Tag in Folge Tausende Isländer in Reykjavík demonstriert und das Parlamentsgebäude aus Ärger über die Politik mit Eiern und Bananen beworfen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der durch die Panama-Papers in die Kritik geratene isländische Ministerpräsident David Gunnlaugsson will sein Regierungsamt doch nicht endgültig aufgeben. Sein Stellvertreter soll das Regierungsamt nur vorübergehend übernehmen.

06.04.2016

Die Enthüllungen im Zusammenhang mit den sogenannten "Panama Papers" haben ein erstes hochrangiges politisches Opfer gefordert: Der isländische Ministerpräsident Gunnlaugsson ist am Dienstag zurückgetreten.

05.04.2016
Deutschland / Welt Recherteam veröffentlicht "PanamaPapers" - Datenleck bringt zahlreiche Staatschefs unter Druck

Ein Datenleck bei einem der größten Anbieter für Briefkastenfirmen bringt zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie weitere Politiker in aller Welt in Schwierigkeiten. Die Unterlagen zeigen, wie sie in Geschäfte mit Offshore-Konstruktionen verstrickt sind.

05.04.2016

Die Niederländer haben in einer Volksabstimmung das EU-Abkommen mit der Ukraine abgelehnt. 64 Prozent stimmten dagegen, wie aus der Prognose des niederländischen Fernsehens am Mittwochabend hervorgeht. Allerdings war zunächst noch unklar, ob die nötige Wahlbeteiligung von 30 Prozent erreicht wurde. 

06.04.2016
Deutschland / Welt Bundeswehr nach Timbuktu? - Mali-Einsatz wird erweitert

Schritt für Schritt erweitert die Bundeswehr ihren Aktionsradius im westafrikanischen Mali. Künftig werden rund 600 Soldaten über das Land verstreut eingesetzt. Für einige kann das gefährlich werden.

06.04.2016

Die Bundesregierung will härter gegen Zwangsprostitution vorgehen. Freier und Zuhälter müssen künftig mit hohen Strafen rechnen. Die Frage ist nur, wie praxistauglich die neue Regelung ist.

06.04.2016
Anzeige