Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Briten wollen deutsche Staatsbürgerschaft

Reaktion auf Brexit-Votum Mehr Briten wollen deutsche Staatsbürgerschaft

Nach dem Brexit-Referendum steigt das Interesse von Briten an einer deutschen Staatsbürgerschaft. Das ergab eine Umfrage in mehreren großen Städten.

Voriger Artikel
Nigel Farage tritt als Ukip-Chef zurück
Nächster Artikel
Klimavertrag soll schneller Ergebnisse bringen

Nach dem Brexit-Votum wollen mehr Briten die deutsche Staatsbürgerschaft.

Quelle: Wolfgang Kumm/dpa

Berlin. In Deutschland leben mehr als 100.000 Briten, und viele von ihnen interessieren sich für die deutsche Staatsbürgerschaft, nachdem ihre Landsleute in der Heimat für den Brexit gestimmt haben. Deutsche Ämter verzeichnen seit Tagen einen Anstieg entsprechender Anfragen von in Deutschland lebenden Briten, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in größeren deutschen Städten ergab.

Bei der Einbürgerungsbehörde etwa in Stuttgart stehen die Telefone nicht mehr still, wie eine Sprecherin mitteilte. "Es gab mehr als 50 Anfragen von britischen Staatsangehörigen zur Einbürgerung." Erste Einbürgerungsanträge seien bereits von britischen Staatsangehörigen abgeholt worden.

Auch in Nordrhein-Westfalen, Hessen oder Hamburg ist nach Auskunft der Behörden die Nachfrage nach deutschen Papieren gestiegen. Zuletzt (2015) lebten nach Angaben des Statistischen Bundesamts rund 106.000 Menschen aus dem Vereinigten Königreich (England, Wales, Schottland und Nordirland) in der Bundesrepublik.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Parteitag der Grünen in Göttingen August 2017

Beim dreitägigen Parteitag in Göttingen wählten die Grünen Anja Piel als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Oktober 2017.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr