Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel im Norden beliebt, im Süden weniger
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel im Norden beliebt, im Süden weniger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 29.06.2016
Besonders in Schweden ist Bundeskanzlerin Angela Merkel beliebt. Dort vertrauen ihr 87 Prozent der Bürger. Quelle: Julien Warnand/dpa
Anzeige
Washington

Nach einer Umfrage des Pew-Instituts aus Washington geht das Ansehen von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Europa regional extrem auseinander:

  • Während die Menschen in Schweden (87 Prozent), den Niederlanden (73 Prozent) und Frankreich (71 Prozent) überwiegend der Ansicht sind, Merkel tue in internationalen Dingen genau das richtige, sieht es in Ost- und Südeuropa völlig anders aus.
  • Am wenigsten Zutrauen haben die Griechen: 89 Prozent haben kein Zutrauen in Merkel. In Ungarn sind es 63 Prozent, in Italien 59, in Spanien 57 und in Polen 55 Prozent. 
  • In Deutschland selbst haben laut Pew 73 Prozent der Befragten großes Vertrauen in ihre international agierende Kanzlerin.

Pew befragte von Anfang April bis Ende Mai mehr als 20.000 Menschen in 16 Ländern Europas und Asiens, außerdem in Australien und den USA. Die Merkel-Frage wurde in zehn Ländern Europas gestellt. In Großbritannien äußerten sich 59 Prozent pro Merkel, die Umfrage wurde vor dem EU-Austrittsvotum abgeschlossen.

Obama ist beliebter

Auffällig ist, dass die Werte der Kanzlerin seit 2014 in mehreren Ländern gesunken sind, am stärksten mit 17 Punkten in Polen. In jedem der abgefragten Länder äußerten die Menschen laut Pew in internationalen Fragen mehr Vertrauen in US-Präsident Barack Obama als in Merkel. Pew ermittelte für US-Präsident Barack Obama zum Ende seiner Amtszeit sehr hohe Werte vor allem in Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

dpa/RND

Eingefleischte US-Republikaner trauen ihren Ohren nicht, als Donald Trump am Montagabend (Ortszeit) zu einer handelspolitischen Grundsatzrede ansetzt. Ausgerechnet der voraussichtliche Spitzenkandidat der wirtschaftsliberalen Partei verdammt den weltweiten Freihandel in Bausch und Bogen.

Stefan Koch 02.07.2016

Im Prozess um die Enthüllungen im "LuxLeaks"-Skandal sind am Mittwoch zwei ehemalige Mitarbeiter der Unternehmensberatung PwC zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

29.06.2016

Trotz Bedenken in zahlreichen Ländern bleibt das Pflanzenschutzmittel Glyphosat in der EU weiter zugelassen. Die EU-Kommission gab am Mittwoch offiziell die Verlängerung der Zulassung um 18 Monate bekannt.

29.06.2016
Anzeige