Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Niederlande wurden vor Brüssel-Terror gewarnt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Niederlande wurden vor Brüssel-Terror gewarnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 30.03.2016
Die Abflughalle am Flughafen Zaventem wurde von den Bomben fast vollständig zerstört. Quelle: dpa
Anzeige
Den Haag

Der Sicherheitsdienst der New Yorker Polizei habe am 16. März "den kriminellen Hintergrund von Ibrahim El Barkaoui und den radikalen und terroristischen Hintergrund seines Bruders Khalid" gemeldet. Außerdem seien die Niederlande darüber informiert worden, "dass beide Brüder von den belgischen Behörden gesucht werden", schreibt der Minister.

Einen Tag später, am 17. März, sei dies auch bei Gesprächen zwischen niederländischen und belgischen Polizeidiensten zur Sprache gekommen. Dem hatte die belgische Justiz widersprochen. Zuvor hatte der Justizminister angegeben, dass die Meldung vom amerikanischen FBI kam. Das sei ein Irrtum gewesen, räumte er nun ein. Warum die Niederlande von der New Yorker Polizei über zwei belgische Staatsbürger informiert wurden, konnte der Minister noch nicht sagen.

Bei Terroranschlägen in Brüssel wurden am vergangenen Dienstag mindestens 35 Menschen getötet und weit mehr als 200 verletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung hat den türkischen Protest gegen eine Satire im deutschen Fernsehen nun offiziell zurückgewiesen. Staatssekretär Markus Ederer machte in einem Telefonat mit seinem türkischen Amtskollegen deutlich, dass die Presse- und Meinungsfreiheit "nicht verhandelbar" sei, wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amts mitteilte.

30.03.2016

Hasspredigten und Aktionen wie die „Scharia-Polizei“ machten Sven Lau zu einem der bekanntesten deutschen Islamisten. Dann brachte ihn sein Engagement im Syrienkonflikt in U-Haft. Dort wird er vorerst bleiben.

30.03.2016

Ärzte ohne Grenzen verweigern sich dem Flüchtlingsdeal zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Im Interview erklärt Michele Telaro, Projektleiter auf Lesbos, warum.

Marina Kormbaki 02.04.2016
Anzeige