Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kim Jong Un feiert „größten Erfolg“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kim Jong Un feiert „größten Erfolg“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 25.08.2016
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Seoul

Nach dem jüngsten Raketentest sieht Nordkoreas Führung das militärische Angriffspotenzial des Landes deutlich gestärkt. Der Start der ballistischen Rakete von einem U-Boot aus sei unter Anleitung von Machthaber Kim Jong Un „erfolgreich und ohne negative Auswirkungen auf die Nachbarländer ausgeführt worden“, berichteten die Staatsmedien am Donnerstag.

Kim feierte den Test vom Vortag demnach als „größten Erfolg“. Nordkorea habe sich damit „in die erste Reihe der Militärmächte eingefügt, die die volle Fähigkeit für einen Atomangriff haben“, wurde Kim zitiert. 

Rakete fliegt 500 Kilometer

Der Raketentest hatte insbesondere bei den Nachbarn Japan, China und Südkorea heftige Kritik ausgelöst. UN-Resolutionen verbieten dem kommunistischen Regime in Pjöngjang Tests ballistischer Flugkörper. In New York wollte sich der UN-Sicherheitsrat mit dem Thema beschäftigen.

Nach Angaben des südkoreanischen Militärs war die Rakete nach ihrem Start vor der Ostküste Nordkoreas 500 Kilometer geflogen, so weit wie bisher keine nordkoreanische Rakete dieser Art. Sie sei dann in ein Seegebiet innerhalb der Luftraumüberwachungszone Japans gestürzt. Nordkorea habe offensichtlich technische Fortschritte erzielt, hieß es. Der Test erfolgte nur zwei Tage nach dem Beginn jährlicher Militärübungen der USA mit Südkorea. 

afp/RND/zys

Wegen der Spannungen mit der Türkei erwägt die Bundeswehr offenbar eine Verlegung der auf der türkischen Luftbasis Incirlik stationierten Flugzeuge. Die SPD hält eine Verlängerung des im Dezember auslaufenden Mandats für ausgeschlossen. Hintergrund ist das Besuchsverbot für Abgeordnete in Incirlik.

25.08.2016

Mehr als fünf Jahre nach Beginn des syrischen Bürgerkriegs haben die Türkei und die US-geführte Koalition erfolgreich eine gemeinsam Großoffensive gegen den IS abgeschlossen. Der strategisch wichtigen Grenzort Dscharablus wurde vom IS befreit. Für die Türkei war das aber nicht das einzige Ziel.

25.08.2016

Eine Untersuchungskommission der Vereinten Nationen ist nach Angaben Frankreichs eindeutig zu dem Schluss gekommen, dass die syrische Regierung und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in den vergangenen zwei Jahren Chemiewaffen eingesetzt haben.

24.08.2016
Anzeige